5 Gründe, warum ich diesen Sommer einen basenfasten Urlaub mache

Am 23. April 2020 von

Seit Wochen zuhause – die Decke fällt uns langsam auf den Kopf – die Sonne scheint frech als wäre nichts geschehen und lockt uns mit herrlichen Träumen von Sonne, Meer und Strand. Und was gab es nicht alles für traumhafte Urlaubspläne für dieses Jahr – und jetzt?

Foto: Wellness & SpaHotel Gut Edermann

In den Nachrichten hören wir Zweifel, ob wir überhaupt in unsere beliebten Domizile Italien, Spanien, Frankreich usw. dürfen in diesem Jahr. Und so mancher Ministerpräsident philosophiert darüber, die deutschen Strände dieses Jahr erst gar nicht zu öffnen. Und als wäre das nicht genug, hören wir jeden Tag, dass dieses ständige Damoklesschwert einer Infektionsgefahr, das noch viele Monate, wenn nicht sogar ein bis zwei Jahre über uns schweben wird. Da weicht die Lust auf Urlaub mal schnell der Sorge um die Gesundheit. Doch wie wäre es, beides zu verbinden?  Mein Motto: Dieser Sommer wird mein Gesundsommer.

Und ein basenfasten Urlaub macht meinen Urlaub zum Gesundsommer.

1. basenfasten hilft beim Stressabbau

Stressabbau ist jetzt wichtig. Seit Monaten werden wir von schlechten und nicht selten widersprüchlichen Nachrichten überschwemmt. Die Medien haben es drauf, mit ihren News das Adrenalin in uns hochzujagen. Diese Mischung aus Angst vor Krankheit, Angst um die Existenz, aus Unsicherheit und aus der Ungewissheit, wann und ob wieder eine Normalität einkehrt, erzeugt einen nie da gewesenen Dauerstress, mit dem wir erst mal lernen können umzugehen.

Säureüberschüssige Ernährung erzeugt Forschungen an der Uni Dortmund zufolge ebenso Stress, was anhand des Cortisonspiegel messbar ist. Da wir bei basenfasten ausschließlich basisch wirkende Lebensmittel und Getränke zu uns nehmen, wirkt basenfasten alleine durch das Essen und Trinken dem Stress entgegen. Die basischen Entspannungsbäder und das Bewegungsprogramm reduzieren ebenfalls den Stress.

Auch Yoga und Meditation wirken dem Stress entgegen. Damit es auch klappt lege ich mein Handy weg und schaue mir so wenig wie möglich Nachrichten an.

Foto: NAKUK Das friesische Landhotel

2. basenfasten macht das Immunsystem stark

Die Virologen sind sich einig, dass uns die Infektionsgefahr noch monatelang begleiten wird. Hygiene und Abstand sind na klar sehr wichtig – genauso wichtig ist aber auch ein gutes Immunsystem. Denn längst nicht jeder wird angesteckt. Und spätestens im Herbst, wenn ohnehin Erkältungen drohen, kommt es darauf an, wie ich mein Immunsystem den Sommer über gepuscht habe. In basischen Lebensmitteln stecken jede Menge Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe drin, die das Immunsystem stark machen.

Beim Sonnenbad im basenfasten Urlaub, egal ob zuhause oder in einem Hotel tanke ich zudem genügend Vitamin D, neben Vitamin C das wichtigste Vitamin für eine starke Abwehr.

3. Beim basenfasten gewöhne ich mir neue & gesunde Essgewohnheiten an

basenfasten mache ich eine, vielleicht auch 2 Wochen lang. Das hilft schon eine Menge, wenn aber davor die Essgewohnheiten miserabel waren, reicht das nicht aus, um gestärkt in die kalte Jahreszeit zu gehen. Wenn ich aber während meiner basenfasten Zeit schon anfange, meine Essgewohnheiten zu überdenken und beginne, mir einige gesunde Rituale anzugewöhnen, dann wird das was mit meiner dauerhaften Gesundheit.

Ich beispielsweise trinke morgens immer meinen Ingwertee und gebe noch einen Schuss Zitrone dazu. Morgens gibt es zudem ein basisches Müsli mit frischem Obst der Saison. Das Bedürfnis nach frischem Obst am Morgen ist in all den Jahren so stark geworden, dass mir etwas fehlt, wenn ich unterwegs bin und kein frisches Obst bekomme. Je mehr solche gesunde Rituale umso besser.

Foto: Hotel Lindenwirt

4. Die „#wirbleibenzuhause“-Pfunde purzeln endlich

Nicht nur die Haare sind vielen Menschen ins Unendliche gewachsen, auch die Pfunde haben seit dem Shutdown ein leichtes Spiel. Der #wirbleibenzuhause hat es in sich: Weniger sportliche Aktivitäten, mehr Couching und essen aus Langeweile oder aus Stress. Das bleibt nicht ohne Folgen. basenfasten bringt das wieder in die Spur – bis zu 4 Kilos in der ersten Woche. So wird das was mit der Bikinfigur im Sommer.

5. Das basenfasten Begleitprogramm bringt den Körper wieder in Schwung

basenfasten ist mehr als Essen und Trinken – es ist ein Rundumprogramm zu dem auch Bewegung gehört. Jeden Tag mindestens eine Dreiviertelstunde ist meine Empfehlung. Sei es Radfahren, Wandern, Joggen, Abtanzen – die Fitnessstudios machen hoffentlich auch bald wieder auf. Ich entscheide mich für Wandern und Tanzen.

Auf Balkonien oder im Hotel?

Wer es jetzt noch zuhause aushält, kann na klar basenfasten auf Balkonien, auch mit der Familie machen, dazu empfehlen wir unsere 7 Basics. Nach der langen Daheim-Zeit zieht es mich allerdings eher in ein Hotel. Im  basenfasten Hotel kann ich mich rundum verwöhnen lassen – und das tut Körper, Seele und Geist richtig gut.

Jetzt buchen – später entscheiden

Aber wann kann ich wieder reisen? Wie kann ich planen? Das ist ja alles noch nicht so ganz klar. Klar ist, ich bleibe erst mal in meinem Land, denn das mit den Grenzöffnungen kann noch etwas dauern. Da ist eine flexible Buchung eine feine Sache. In vielen Wacker Hotels ist diese flexible Buchung möglich.

Foto: Hotel Marlena

Hier finden Sie alle teilnehmenden Wacker Hotels.

Jetzt zuhause basenfasten

7 Tage basenfasten Box jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt unser Rundum-sorglos-Paket für 7 Tage basenfasten zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.
WACKER SHOP 🛒