7 Tipps für einen basischen Blitz-Detox

Am 28. Dezember 2019 von

Uff – die Feiertage sind vorbei. Es war wunderschön, aber wie immer viel zu viel gegessen und vielleicht auch zu viel getrunken und zu wenig Bewegung gehabt. Und nun schreit alles nach runterkommen vom Feiern, wieder gesünder essen und sich wieder mehr bewegen. Nie sind die Fitnessstudios so voll wie zu Beginn des neuen Jahres.

So gern ich auch mal Festtagsessen mag, vor allem im gemütlichen Kreis meiner Familie, so sehr freue ich mich wieder auf mein „normales“ basenreiches Essen. Und am liebsten würde ich gleich eine Woche basenfasten machen. Doch nicht immer klappt das so wie man sich das wünscht – nicht immer kann ich eine ganze Woche „durchziehen“. Eine gute Zwischenlösung ist ein basischer Blitz-Detox-Tag. Dazu reicht die Zeit immer. Er ersetzt zwar keine Woche basenfasten, ist aber ein guter Anfang und meine Devise ist immer: Jede basische Mahlzeit entlastet unseren Organismus. Aber auch das Drumherum muss stimmen, damit es ein richtiger Entlastungstag wird.

Übrigens: So ein Tag kann immer mal wieder eingelegt werden, wenn das Leben zu sauer geworden ist.

Mit den folgenden Tipps gelingt der Tag am besten. Tipp 1 bitte rechtzeitig planen!

Tipp 1: Die richtige Vorbereitung

Am Detox-Tag keine Termine! Auch kein Treffen mit der besten Freundin oder dem besten Freund. Der Tag gehört mir und ich wende meine ganze Aufmerksamkeit mir zu.

Sogar ein Außerhaus-Massage-Termin kann Stress erzeugen. Ein Basenbad zuhause ist viel entspannender.

Tipp 2: Am Abend davor ein Basenbad nehmen

Ein Basenbad vor dem Zubettgehen ist eine wunderbare Vorbereitung und gleichzeitig der erste Schritt für den basischen Blitz-Detoxtag. Es regt die Ausscheidungsfunktionen der Haut an, vorausgesetzt, es ist hoch genug dosiert: Für ein Vollbad sind das 6 Esslöffel (ca. 150 g). In dieser Dosierung verfügt das WACKER BALANCE Basenbad über einen besonders hohen pH-Wert von 8,5 bis 9,5 – je nach pH-Wert des Leitungswassers.

WACKER BALANCE Basenbad

Bestellen Sie hier unser WACKER BALANCE Basenbad bequem und klimaneutral nachhause.

Damit der Kreislauf stabil bleibt sollte die Badezeit bei 25 Minuten liegen. Ganz wichtig ist es, dass die Haut danach nicht eingecremt wird. Nur so kann die verstärkte Ausscheidungsfunktion des Bades auch über Nacht weiter wirken.

Tipp 3: Der bewusste Start in den Tag

Die besten Vorsätze nützen nichts, wenn man schlaftrunken in den Tag stolpert. Aufwachen, sich erst mal spüren, wer man heute ist und wie man sich fühlt, ist ganz entscheidend für ein gutes Gelingen. Nicht nur Heute. Ich starte meinen Tag immer mit einigen Yoga-Übungen und einer Meditation. Das hilft, sich bewusster durch den Tag zu bewegen.

Heute ist das besonders wichtig, denn heute fehlen die üblichen Rituale wie Kaffee, Brötchen, Käse oder Süßes.

Tipp 4: Frühstück nur mit einem frisch gepressten Karottensaft

Auch wenn das basische Müsli ein wunderbares Frühstück ist, darf es heute mal puristischer sein. Ein frisch gepresster Karottensaft, am besten mit Apfel gemischt, ist eine wunderbare Erholung für Leber und Darm. Kaffee, Schwarzen oder Grünen Tee gibt heute nicht – das putscht zu sehr auf. Etwas frisch geriebener Ingwer in den Apfel-Karotten-Saft bringt den Kreislauf auch in Schwung ohne Aufzuputschen.

Tipp 5: Mittags und abends nur ein Gemüsecremesüppchen

Statt dem üblichen Rohkostsalat, den alle basenfasten Fans von mir gewohnt sind, wird der Darm heute nicht mit viel Verdauungsarbeit gestresst. Denn die Rohkost spornt den Darm zu Höchstleistungen an und dieser eine Tag soll ultimativ entlasten.

Und: Ziel des Tages ist auch nicht, den ganzen Tag in der Küche zu stehen – das hatten wir ja an Weihnachten schon. Also gibt es einen Pott Gemüsecremesuppe, der mittags und abends gegessen wird. Als Gemüsesorten für diesen besonderen Tag eignen sich: Sellerie, Fenchel, Lauch, Karotten – Wir haben uns heute für eine Fenchelcremesuppe entschieden:

Fenchelcremesuppe mit Kresse

Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 15 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

Anleitungen

  • Den Fenchel klein schneiden. Zusammen mit den geschälten Kartoffeln in der Brühe weich kochen.
  • Alles zusammen pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ganz zum Schluss die Kresse mit einer Schere abschneiden und mit der Suppe fein pürieren.
  • In einem Teller anrichten, etwas Leinöl darüber laufen lassen und mit dem Bockshornklee und der Schafgarbe ausdekorieren.

Tipp 6: Ein ausgiebiger Spaziergang

Statt langer Küchenarbeit gibt es dafür jetzt einen ausgiebigen Spaziergang an der frischen Luft. Wer nicht zu hungrig und schlapp ist kann auch eine Wanderung machen oder joggen. Je nach Lust und Fitnesszustand. Wichtig ist: Das Handy ausschalten, sich auch nicht von Musik über Kopfhörer beim Joggen ablenken lassen.

Tipp 7: Früh ins Bett gehen

Im Schlaf erholen wir uns besser als bei allen Aktivitäten, die der Gesundheit dienen. Ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, jede Nacht mindestens 8 Stunden Schlaf zu haben. Unser Körper ist mit Reparaturarbeiten beschäftigt und regeneriert sich. Auch der Geist kommt zur Ruhe. Gerade für Menschen, die an Bluthochdruck leiden, ist es wichtig, dass die nächtliche Ruhephase eingehalten wird, damit der Blutdruck nachts absinken kann. Dieser wunderbare basische Detox-Tag wird noch richtig getoppt durch eine ausgiebige Nachtruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.