Abendessen bei basenfasten und basenreicher Ernährung

Am 8. Februar 2019 von

Für die basenfasten Zeit und für eine basenreiche Ernährung gilt für das Abendessen vor allem:

  1. So früh wie möglich
  2. So wenig wie möglich
  3. So wenig schwer Verdauliches wie möglich

1. So früh wie möglich

Wer schon einmal eine basenfasten Kur gemacht hat weiß, dass ich immer betone, wie wichtig es ist, das Abendessen so früh wie möglich zu sich zu nehmen. Ideal ist es, nach 19 Uhr nichts mehr zu essen. Über diese 3. Wacker-Regel sind in meinen basenfasten Gruppen immer große Diskussionen entstanden.

Nicht jeder hat eine Arbeitszeit, die ihm das erlaubt. Menschen, die in Schichten arbeiten, haben hier kaum eine Chance. Wer nach der Arbeit erst noch in den Sport geht, schafft diese Zeit für sein Abendessen auch nicht.

Aber warum ist das wichtig? In der Nacht ist unser Stoffwechsel im „Back-Office-Modus“ – das heißt, er ist mit all den biochemischen Prozessen beschäftigt, die zum Auf-, Ab- und Umbau von Zellen, Muskeln, Nerven und anderen Geweben dienen und damit der Aufrechterhaltung aller Körperfunktionen und der Energieversorgung. Bei dieser Arbeit fallen eine Menge Stoffwechselendprodukte an, die wieder ausgeschieden werden müssen. Chemisch gesehen sind das fast zu 100 Prozent Säuren, weshalb der Morgenurin immer sauer sein sollte. Selbstverständlich arbeitet der Stoffwechsel rund um die Uhr. Es gibt jedoch Untersuchungen, die belegen, dass in der nächtlichen Stoffwechselarbeit mehr Umbauprozesse stattfinden als am Tag. Die Stoffwechselendprodukte kann man auch als Gifte (Toxine) oder Schlacken bezeichnen – unser Stoffwechsel kann also, während wir selig schlafen, entgiften – detoxen, wenn wir ihn lassen.

Spätes Essen verkürzt diese Phase. Je später das Abendessen stattfindet, umso ungünstiger für die nächtlichen Stoffwechselarbeiten. Dazu kommt, dass spätes Essen die Verdauungsorgane mehr belastet und viele Menschen schlechter schlafen, wenn sie spät essen.

2. So wenig wie möglich

Spätes Essen und dann noch ein üppiges Menü ist eine denkbar ungünstige Kombination. Das Abendessen sollte stets kleiner ausfallen als das Mittagessen, wenn es sich irgendwie einrichten lässt. Wir haben um die Mittagszeit die beste Verdauungsleistung – weshalb ich empfehle, die Hauptmahlzeit auf mittags zu legen.

Besonders Kohlenhydrate sind am Abend schwer verdaulich:

Brot, Pizza, Pasta, aber auch Reis und andere Getreide sollten beim Abendessen die Ausnahme sein.

Der Grund:

Die Insulinbereitstellung au der Bauchspeicheldrüse ist am Abend schlechter als mittags. Das gilt für alle Menschen, es gibt aber Menschen, die erblich bedingt zu Bauchspeicheldrüsenschwäche und damit oft auch zu Diabetes neigen. Für sie gilt dies besonders. Woran man das erkennt? Wer abends nach einem Teller Pasta morgens 1 Kilo drauf hat, sollte seine geliebte Pasta lieber mittags essen, weil er sie abends schlechter verwerten kann.

Nun bestehen Kartoffeln auch zu einem großen Teil aus Kohlenhydraten. Warum sind sie dann beim basenfasten abends erlaubt? Unsere Erfahrungen in 21 Jahren basenfasten sind eindeutig, dass Kartoffeln in Kombination mit Gemüse ohne Eiweiße wie Milch, Käse, Fleisch oder Fisch leichter verstoffwechselt werden können.

Schon William Hay, der Begründer der Trennkost, betonte Anfang des 20. Jahrhunderts, dass Kohlenhydrate und Eiweiße nicht in einer Mahlzeit zusammen gegessen werden sollten. Er ging sogar davon aus, dass die Säurewirkung in dieser Kombi stärker wäre.

3. So wenig schwer Verdauliches wie möglich

Rohkost: schwer verdaulich

Rohkost-Sticks sind gesund und lecker – aber am Abend schwer verdaulich.

Um den Stoffwechsel und die Verdauung abends nicht unnötig zu belasten, damit das Detoxen in der Nacht optimal funktionieren kann, ist nicht jedes Gemüse geeignet. Generell enthält Gemüse viele Ballaststoffe und ein 100 prozentiges Gemüsegericht ist leichter und schneller verdaulich als ein komplexes Menü aus Eiweiß und Fett und Zucker. Dennoch gibt es auch schwer verdauliche Gemüsesorten.

Schwer Verdauliches:

  • Pilze, Paprika, Zwiebeln
  • Rohkost am Abend ist übrigens auch schwer verdaulich – daher Thema in der 2. Wacker Regel
  • Also kein Obst und keine Salate mehr am Abend

Ideal: Eine Gemüsecremesuppe oder im Sommer Antipasti aus Zucchini, Auberginen. Auch Kartoffeln mit einer Olivencreme oder Avocadocreme ergeben ein leckeres und schnell zu bereitetes Abendessen.

Mein Tipp: Hört gut auf Euer Bauchgefühl. Vielen Menschen haben so ihre Lebensmittel, die sie abends nicht mehr gut vertragen. Dann gilt: Finger weg davon, auch wenn es in keinem Buch als schwer verdaulich genannt ist. Ziel des basenfastens ist es immer auch, für sich selbst herauszufinden, welche Lebensmittel gut tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.