basenfasten trotz sibirischer Kälte?

Am 29. Juni 2017 von

Ja klar mit einer leckeren dampfenden Suppe, die von innen wärmt und basisch wirkt! Zum Beispiel eine russische bzw. ukrainische Wintersuppe, als Borschtsch bekannt.

Basisches Borschtsch
Für 2 Personen
Zubereitungszeit: ca 40 Min.

2 große Kartoffeln, 2 mittelgroße Rote Bete, 1 l Gemüsebrühe (aus 1 ½ Gemüsebrühwürfeln), 1 Zwiebel, 1 kleiner Weißkohl, 3 EL Kürbiskernöl, etwas Pfeffer, etwas Kräutersalz, Piment und frisch gemahlener Koriander

  • Die Kartoffeln und die Rote Bete schälen, in kleine Würfel oder Scheiben schneiden und in der Gemüsebrühe zum Garen aufsetzen. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Den Weißkohl waschen und in dünne Streifen schneiden.
  • In einem anderen Topf das Kürbiskernöl erhitzen und die Zwiebelwürfel zusammen mit den Weißkohlstreifen andünsten und nach wenigen Min. in die Suppe geben.
  • Den Gemüseeintopf nun etwa 20 Min. köcheln lassen, bis alle Gemüse gar, aber nicht weich sind. Mit den Gewürzen abschmecken.

Tipp: Kürbiskernöl ist sehr aromatisch und besitzt eine starke Würzkraft – Sie brauchen nur wenig nachzuwürzen. Sie können dieses Gericht auch mit einem neutral schmeckenden Öl zubereiten, beispielsweise Sonnenblumenöl.

Und wenn es nicht so ganz basisch sein soll? Ein Löffelchen Saure Sahne oder Naturjoghurt ist nicht sooooo sauer und verfeinert das Süppchen.

Lust auf mehr wärmende Suppen?

In „basenfasten – das große Kochbuch“ finden Sie über 170 rein basische Rezepte, darunter auch leckere Süppchen.

3 Beiträge zu “basenfasten trotz sibirischer Kälte?”

  1. Cornelia Seidl sagt:

    Vielen Dank für das Rezept, ich werde es nachkochen.

  2. Angelika sagt:

    Ich habe die Supper gekocht und sie war wunderbar, genau richtig, dass das Rezept im Blog erschien. Danke 🙂

Die Kommentare sind geschlossen.