» Das Wacker Müsli ist endlich wieder verfügbar - jetzt bestellen!X

Buddha-Bowls: Basisch genießen mit dem neuen Food-Trend Bowls

Am 7. September 2017 von

Der neue Food-Trend aus den USA heißt Buddha-Bowl. Anders als die vielen zuckerhaltigen Food-Trends, die sonst aus den USA zu uns rüber schwappen, ist dieser hier alles andere als ungesund. Frei nach dem Motto, warum Teller wenn ich gleich eine ganze Schale voller Köstlichkeiten haben kann, wird das Essen jetzt in Schalen serviert. Mit Buddha-Bowls kommen auf einmal viele gesunde Zutaten in eine Schale rein. So entsteht eine bunte Mischung aus gesunden und ausgewogenen Lebensmitteln, die Lust auf mehr machen. Hier können Sie einfach nach Herzenslust viele verschiedene Zutaten miteinander kombinieren und einfach alles was man sich an basischen Lebensmitteln vorstellen kann hinein tun.

Buddha Bowls

Eine Bowl oder auch ein Buddha-Bowl kann aus gekochten, warmen, rohen und kalten Zutaten bestehen, egal ob süß, sauer oder herzhaft, oder auch einfach alles zusammen, wird in eine Schale gegeben. Das Schöne dabei ist, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. So treffen die verschiedensten Obst- und Gemüsesorten zusammen und jede Schale kann dabei so einzigartig wie ihr Geschmack sein.

Woher kommt der Begriff Buddha-Bowls?

Bowl selbst bedeutet übersetzt aus dem englischen eine Schale. Unter Bowl-Food versteht man somit den leckeren Inhalt der Schalen, wobei von Frühstück bis zum Abendessen alles darin angerichtet werden kann. Nur was hat der Buddha im Bowl zu suchen? Einige Ernährungsfans beziehen sich dabei auf den Vergleich mit dem rund gewölbten Bauch des Buddhas. So sehen nämlich dann auch die prall gefüllten Essenschalen aus. Hinterfragt man den Begriff jedoch etwas genauer, stößt man auf die alte Tradition des Zen-Buddhismus. Dort wird die meditative und ritualisierende Form des Essens mit unterschiedlich großen Schüsseln zelebriert. Die Größte davon wird auch übersetzt Buddha-Bowl genannt. Der Leitgedanke dieser Form des Essens bezieht sich auf eine bewusste und maßvolle Ernährung. Deshalb wird diese Form des Essens oft auch in einem Atemzug mit der Clean-Eating Bewegung genannt, die ebenfalls auf frische und unverarbeitete Lebensmittel setzt.

Viel Geschmack und große Wirkung

Buddha Bowl mit Obst und Nüssen

Buddha-Bowls lassen sich mit wenig Aufwand zu wahren Nährstoffbomben anrichten. Bei uns kommen natürlich nur beste Zutaten rein-am besten frisch und saisonal und alles zu 100% basisch. Deshalb wird bei uns die Buddha-Bowl zur Basen-Bowl. Das besondere hier, das Auge isst mit! Deshalb sollten Gemüse und Obst in verschiedenen Farben bevorzugt werden und besonders liebevoll in die Schalen platziert werden. Egal, ob zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen, es kommt alles wunderhübsch verpackt in eine Schale rein. Sie können so ganz nach Lust und Laune Ihre Schale füllen, am besten Sie verwenden vielfältige Zutaten, die den Nährstoffbedarf wunderbar abdecken.

Wie das geht und was alles drin ist, sehen Sie hier:

Buddha Bowl mit basischer Rohkost und Kartoffeln

Rezept drucken
Bunte Basen-Bowl
Eine Bowl voller basischer Zutaten
Bunte Basen-Bowl
Stimmen: 3
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
2 Personen
Zutaten
Marinierter Karottensalat:
  • 1 große breite Karotte
  • 1 grüne Chilischote
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Sesamöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 TL Sesam ungeschält
Steinchampignon-Rohkost:
  • 4 frische Steinchampignons
Paprika-Kartoffelwürfel:
  • 4 festkochende Kartoffeln
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Paprikapulver
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Gebratener Blumenkohl:
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50 ml Wasser
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Glattpetersilie
weitere Zutaten:
  • 2 EL Goji-Beeren
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1 Handvoll Rukola
  • 1 Handvoll Pflücksalat Lollo Bionda
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
2 Personen
Zutaten
Marinierter Karottensalat:
  • 1 große breite Karotte
  • 1 grüne Chilischote
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Sesamöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 TL Sesam ungeschält
Steinchampignon-Rohkost:
  • 4 frische Steinchampignons
Paprika-Kartoffelwürfel:
  • 4 festkochende Kartoffeln
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Paprikapulver
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Gebratener Blumenkohl:
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50 ml Wasser
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Glattpetersilie
weitere Zutaten:
  • 2 EL Goji-Beeren
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1 Handvoll Rukola
  • 1 Handvoll Pflücksalat Lollo Bionda
Bunte Basen-Bowl
Stimmen: 3
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Für den marinierten Karottensalat: Karotten waschen und mit einem Gemüseschäler in breite Streifen schälen. Frühlingszwiebel schälen und in kleine Ringe schneiden und zu den Karotten geben. Chilischote in kleine Stücke schneiden. Karottenstreifen mit Chili, Sesamöl, Zitronensaft und Sesam marinieren.
  2. Für die Paprika-Kartoffelwürfel: Die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Kartoffelstückchen mit 3 EL Sonnenblumenöl in einer Pfanne anbraten bis sie gar sind. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.
  3. Für den gebratenen Blumenkohl: Den Blumenkohl putzen, waschen und Röschen teilen. Die Röschen in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Blumenkohlscheiben zusammen mit 4 EL Olivenöl für jeweils 3 Minuten auf jeder Seite in der Pfanne anbraten. Danach 50 ml Wasser hinzugeben und so lange dünsten, bis die Flüssigkeit verkocht ist und der Blumenkohl noch bissfest ist. Danach mit Zitronensaft, Ingwerpulver, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Glattpetersilie waschen, abtropfen, klein hacken und auf die Seite stellen.
  5. Den Rukolasalat waschen und abtropfen lassen.
  6. Den Pflücksalat waschen und abtropfen lassen.
  7. Die frischen Steinchampignons putzen und in hauchdünne Scheiben schneiden.
  8. Alle Zutaten in einer Schale wie folgt anrichten: Den marinierten Karottensalat in die Schale füllen. Danach den Pflücksalat hineingeben und die Paprika-Kartoffelwürfel darauf verteilen. Daneben den gebratenen Blumenkohl hineingeben und etwas frische Glattpetersilie darüber geben. Dann den Rukola zusammen mit den Steinchampignons anrichten. In die Mitte der Schale die Kürsbikerne und Goji-Beeren verteilen.
Tipp: Bio-Goji-Beeren aus fairem Handel finden Sie im Wacker Shop.

Unsere Basen-Bowl ist prall gefüllt mit gesunden Nährstoffen und einer Fülle an Geschmacksaromen. Angefangen von Karotten mit ihrem Gehalt an Beta-Carotin, welcher die Sehkraft fördert, weiter zu dem Superfood Goji-Beeren, die die Entgiftung unterstützen können. Bis hin zum lecker gebratenen Blumenkohl, der ein guter Ballaststofflieferant ist und zum Eisenspender Champignons. Nicht zu vergessen dem Rukola, der mit seinen enthaltenen Senfölen nicht nur einen würzigen Geschmack rein bringt, sondern auch eine positive Wirkung auf die Gesundheit hat. Für das nussige Aroma sorgen die Kürbiskerne, die jede Menge Antioxidantiens mitbringen und so vor allen möglichen Krankheiten vorbeugen. Und noch viele weitere Vitalstoffe stecken hier drin. Schmecken tut’s natürlich auch noch!

Wie gefällt Ihnen der neue Trend? Probieren Sie doch mal selbst Ihre eigene Basen-Bowl zu kreieren und lassen Sie uns gerne daran teilhaben.

Ein Beitrag zu “Buddha-Bowls: Basisch genießen mit dem neuen Food-Trend Bowls”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.