Cremige Karottensuppe

Am 22. Mai 2019 von

Ein wärmendes basisches Süppchen für den Herbst:

Cremige Karottensuppe

cremige Karottensuppe

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 45 Minuten
Portionen 2 Portionen

Zutaten

Anleitungen

  • Die Karotten und die Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Alles mit etwas Olivenöl in einem Topf anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Gemüse in etwa eine halbe Stunde kochen.
  • Alles in einen Blender geben oder mit Hilfe eines Stabmixers fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einem Teller anrichten. Wer mag kann sich noch etwas Olivenöl über die Suppe geben. Guten Appetit.

2 Beiträge zu “Cremige Karottensuppe”

  1. Hildi Geib sagt:

    Sehr geehrte Frau Wacker,

    zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre wunderbaren Rezepte, die ich kürzlich im Internet entdeckt habe!
    Da ich seit einigen Jahren unter recht schmerzhafter rheumatischer Arthritis leide, die schubweise auftritt, erhalte ich immer wieder zum Abblocken eine kurze Cortisongabe.
    Nun habe ich vor 2 Jahren das Buch -Arthrose selbst heilen- von Herrn Eckhard Fesseler erhalten und eine strikte basische Ernährung über 4 Monate mit Erfolg umgesetzt. Ich konnte dadurch auf Cortison verzichten.
    Wenn ich mich dauerhaft ohne Weizenprodukte, Eier, Milch,Fleisch, Fisch, Kaffee, Süßigkeiten ernähre, kann es dann zu Mangelerscheinungen kommen?
    Täglich nehme ich 2 Äpfel, zusätzlich 6 Teel. gemahlene Braunhirse und 1 Eßl. Leinöl kalt gepresst zu mir, sowie Rohkostsalate, Gemüse und Kartoffeln. Außerdem Pekanüsse, Mandeln, Kokoschips, Aprikosen, Feigen etc…..

    Ihre Basenfastekur, lese ich, dauert nur 10 bis 14 Tage, ist also wesentlich kürzer.

    Ich würde mich über eine Rückmeldung von Ihnen freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hildi Geib

    • Nicole Hage-Baltrusch sagt:

      Liebe Frau Geib,

      Entschuldigung für die späte Antwort. Ich habe erst einmal Rücksprache mit Frau Wacker gehalten, damit ich Ihnen nichts Falsches mit auf den Weg gebe.

      Zu allererst einmal möchte ich Ihnen sagen, dass wir uns sehr freuen, dass Sie Ihre rheumatische Arthritis mit einer basischen Ernährung soweit im Griff haben, dass Sie kaum noch Cortison brauchen.
      Frau Wacker hat erst vor ein paar Monaten ein Buch über das Thema gemeinsam mit Frau Brita Näser veröffentlicht. Gern können Sie mal in unserem Blogbeitrag über das Buch „basenfasten für die Gelenke“ rein schauen, da verrät Frau Wacker auch einige Tipps und Tricks zu dem Thema.

      Nun zu Ihren Fragen.
      Es ist schwer für uns einzuschätzen, ob es zu einer Mangelerscheinung kommen kann. Das kommt auf die Zusammensetzung Ihrer Lebensmittel an und wie Abwechslungsreich Sie sich ernähren. Wir empfehlen nach dem basenfasten eine basenreiche Ernährung. In unserem Blogbeitrag können Sie nachlesen, wie das genau funktioniert. Für die Dauer einer basenfasten Kur empfiehlt Frau Wacker in der Regel 1 – 2 Wochen da haben Sie Recht, aber in Ausnahmefällen sind auch bis zu 4 Wochen möglich.

      Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte?

      Herzliche Grüße,
      Ihr Wacker-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.