Dampfgarer: Praktische Helfer in der gesunden Basenküche

Am 30. April 2019 von

Dampfgarer wurden speziell für die vitamin- und mineralstoffschonende und fettreduzierte Küche entwickelt. Gerade in der basischen Küche und bei basenfasten kommt es darauf an, beim Erhitzen möglichst wenig Mikronährstoffe zu verlieren. Denn bei basischer Ernährung stehen Gemüse, Kartoffeln, Kräuter und Pilze im Mittelpunkt, deren hoher Mineraliengehalt im Wesentlichen ihre basische Wirkung ausmacht.

Die Zubereitung der Gemüsegerichte in einem modernen Dampfgarer passt daher hervorragend zur gesundheitsbewussten basischen Küche. Es lassen sich damit köstliche Gerichte zubereiten, ohne den Lebensmitteln bei der Zubereitung wertvolle Nährstoffe zu entziehen. Gemüse in Wasser zu legen und es im wahrsten Sinne „auszulaugen“ sollte der Vergangenheit angehören.

So schonend gart der Dampfgarer

Moderne Dampfgarer bestehen aus einem Wasserbehälter und einem Garbehälter. Damit der Wasserstand immer ausreichend ist, um optimale Garergebnisse zu erzeugen, verfügen hochwertige Geräte über eine Wasserstandsanzeige und eine separate Nachfüllöffnung, die ein leichtes Befüllen während des Garvorganges ermöglicht.

Damit verschiedenste Lebensmittel perfekt gegart werden können, sollte ein guter Dampfgarer nicht nur über einen einzigen Garbehälter verfügen, sondern auch verschiedenen Dampfeinsätze wie zum Beispiel einen Dampfkorb mitbringen. Für sehr kleine Lebensmittel, wie zum Beispiel Keime oder Wurzeln, sollte außerdem ein Garbehälter beigefügt sein, der keine Löcher im Boden hat, sodass auch kleinste Partikel nicht hindurchfallen können.

Der klassische Dampfgarer bestand aus Bambus. Vor allem in der asiatischen Küche fand er breite Verwendung und wurde gerne zum schonen Garen von Reis und Gemüse verwendet. Moderne Dampfgarer bestehen oft aus Edelstahl oder anderen strapazierfähigen und leicht zu reinigenden Materialien.

Gartipp vom Experten:

Werden verschiedene Lebensmittel in mehreren Etagen übereinander gegart, sollten die Lebensmittel in der untersten Etage liegen, die die längste Garzeit erfordern, zum Beispiel Kartoffeln. Der Dampf hat beim Austritt aus dem Wasserbehälter die höchste Gartemperatur und verliert auf dem Weg durch den Garbehälter nach oben nach und nach an Garintensität. Dies sollte bereits beim Befüllen berücksichtigt werden.

Werden mehrere Speisen mit unterschiedlicher Garzeit gleichzeitig zubereitet, ist es außerdem praktisch, in den obersten Gareinsatz die Speise zu geben, die die kürzeste Garzeit aufweist. So kann der Einsatz nach dem Beenden der Zubereitungszeit ganz einfach aus dem Dampfgarer entnommen werden, ohne die weiteren Garprozesse unterbrechen zu müssen.

Qualitätsprodukte enthalten außerdem über eine Garzeitempfehlung für die verschiedenen Lebensmittel, die auch Neulingen im Bereich des Dampfgarens einen schnellen und praktischen Einstieg ermöglichen.

Beim Dampfgaren wird das Wasser im Behälter mittels einer Heizspirale bis zum Siedepunkt erhitzt. Moderne Dampfgarer erhitzen aus Gründen der Energieeffizienz nur einen kleinen Teil der gesamten Wassermenge, der die Heizspirale unmittelbar umgibt. Hat das Wasser den Siedepunkt erreicht, entsteht heißer Dampf, der in den Garbehälter aufsteigt und dort die eingefüllten Lebensmittel besonders schonend garen.

In der gesundheitsbewussten Küche hat sich der Dampfgarer inzwischen einen festen Platz erobert, weil er nicht nur die wertvollen Nährstoffe wie Vitamine beim Garen erhält, sondern die Speisen bei der schonenden Zubereitung auch ihre natürlichen Aromen behalten und deshalb besonders schmackhaft und verzehrfertig entnommen werden können.

Basische Gerichte aus dem Dampfgarer: Ganz natürlich entlasten

Für die basische Küche sind vor allem Lebensmittel wertvoll, die den Körper auf ganz natürliche Weise entlasten und ihm dabei gleichzeitig viele wertvolle Vitamine zuführen. Viele basische Lebensmittel lassen sich in einem Dampfgarer ganz leicht und schnell zubereiten, ohne an Nährwert einzubüßen. So gelingt zum Beispiel Brokkoli als eines der beliebtesten basischen Gemüse in heißem Dampf gegart immer auf den Punkt, behält seine frische grüne Farbe und sein natürlich mildes Aroma. Auch der reiche Vitamin C Gehalt dieses basischen Gemüses bleibt beim Dampfgaren für den Verzehr erhalten.

Viele schmackhafte Gerichte aus dem Dampfgarer gibt es inzwischen für die basische Küche. Ganze Kochbücher sind im Handel erhältlich, die sich ausschließlich dem gesundheitsbewussten Kochen mit Dampf für eine vegetarische, vegane oder basische Ernährung widmen. Und auch in unseren basenfasten Kochbüchern werden viele Rezepte mit Dampf gegart.

Diese schnell zubereitete und leckere Rezept aus dem basenfasten Kochbuch eignet sich für eine basenfasten Kur:

Lauchgemüse mit Karotten und Frühlings-Brunnenkresse

Zubereitungszeit: 20 Min.

Für 2 Personen

Zutaten:

  • 2 Stangen Lauch
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 2 EL Sesamöl
  • etwas Kräutersalz
  • weißer Pfeffer
  • Prise Koriander
  • Prise Muskatnuss
  • ½ Hand voll frische Brunnenkresse.

Zubereitung:

Den Lauch waschen, putzen und in dünne Streifen schneiden. Die Karotten waschen, mit der Gemüsebürste abreiben und in kleine Stifte schneiden. Beide Gemüse zusammen im Gemüsedämpfer wenige Minuten garen – Garprobe machen. Das Gemüse in unerhitztem Sesamöl wälzen mit den Gewürzen und den frischen Kräutern abschmecken.

Dieses superschnelle Rezept eignet sich für die basische Ernährung.

Pellkartoffeln mit Wildkräuterquark

Zubereitungszeit:  25 Minuten

Für 2 Personen

Zutaten:

  • 10 mittelgroße festkochende Kartoffeln
  • 1⁄2 Bund Wildkräuter
  • 250 g Sahnequark (40 %)
  • 1 EL Sesamsalz
    • 1 TL Schwarzkümmelsamen
    • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1⁄2 Schälchen Kresse

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, schälen und mit der Schale im Gemüsedämpfer garen. Die Wildkräuter waschen und fein hacken. Den Quark mit dem Sesamsalz würzen. Schwarzkümmel dazugeben und den Pfeffer darüber mahlen. Die Kräuter unter die Quarkmasse heben und durchziehen lassen. Die Kresse abbrausen, mit einer Schere abschneiden und über den Wildkräuterquark streuen.

Tipp: Wenn es 100 % basisch sein soll, dann kann der Kräuterquark gegen ein Avocadocreme oder eine Wacker Mousse Gekeimtes Hummus

Bildquellen:

Abbildung 1: Wacker GmbH

Abbildung 2: @ silviarita (CCO-Lizenz) / pixabay.com

Abbildung 3: Trias Verlag Stuttgart, Chris Meier Stuttgart

Abbildung 4: Trias Verlag Stuttgart, Meike Bergmann Berlin

2 Beiträge zu “Dampfgarer: Praktische Helfer in der gesunden Basenküche”

  1. Reiss sagt:

    Hallo Frau Wacker,

    soeben habe ich gerade den Bericht über die Dampfgarer gelesen. Gibt es denn Dampfgarer, die Sie empfehlen können?

    Viele Grüße,
    Martina Reiss

    • Nicole Hage-Baltrusch sagt:

      Guten Tag Frau Reiss,

      vielen Dank für Ihre Frage.
      Es ist natürlich eine Kostenfrage wie viel man in einen Dampfgarer investieren möchte. Es gibt schon ganz tolle Einbaugeräte für die Küche von Miele. WMF und SUS haben ganz tolle Dampfgarer als Töpfe. Und es hibt noch eine kostengünstige Variante aus dem Ikea, welche sich variabel auf fast jeden Topf anpassen lässt. Für welche Variante Sie sich letztendlich entscheiden, das bleibt Ihnen überlassen. Wir haben da speziell keinen Favoriten.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Wacker-Team

Schreibe einen Kommentar zu Nicole Hage-Baltrusch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.