» Das Wacker Müsli ist endlich wieder verfügbar - jetzt bestellen!X

Detox-Kur: Natürlich Entgiften

Am 26. März 2018 von

Detox – Ein neuer Trend? Keineswegs! Eine Detox-Kur ist nichts anderes als eine basische Entlastungskur, in der für einige Tage säurebildende Lebensmittel von Ihrem Speiseplan verschwinden und dafür jede Menge leckere vitalstoffreiche Basenbildner auf Ihren Teller kommen. So wird nicht nur Ihr Stoffwechsel entlastet und Sie fühlen sich erfahrungsgemäß wieder um einiges wohler in Ihrer Haut, auch auf Genuss müssen Sie in dieser Zeit keineswegs verzichten.

Detox-Kur: Rote-Bete-Lauch-Salat zum natürlichen entgiften

Doch was bedeutet Detox eigentlich genau?

Im Grunde ist Detox nichts anderes als zu entgiften – sozusagen ein Großputz für den Organismus. Aber Detox beschränkt sich nicht nur allein auf Ihre Ernährungsgewohnheiten. Denn während Ihrer Detox-Tage beschäftigten Sie sich intensiv mit Ihrem Ernährungsverhalten, indem Sie Ihre bisherigen ungesunden Ernährungsgewohnheiten erkennen und hinterfragen. So lernen Sie Ihr Körpergefühl wieder besser wahrzunehmen und werden sensibilisiert für Ihre eigenen Bedürfnisse. Detox ist somit Entgiftung auf ganzheitlicher Ebene.

Was passiert beim Detoxen im Körper?

Eine ausgewogene Balance des Säure-Basen-Haushaltes im Körper ist eine der Grundvoraussetzungen für unsere Gesundheit. Mit Hilfe von basischen Gerichten kann diese Balance wiederhergestellt werden und die Ausscheidungsorgane wie Darm, Nieren, Leber, Lungen und Haut können in Ihrer Funktion unterstützt werden, sodass sie ihre Arbeit besser nachgehen können. Mit basischen Gerichten, die anregend und entgiftend wirken, wird die Durchblutung gefördert und Zellen und Organe werden mit reichlich Nährstoffen versorgt. Dadurch können Sie Ihre Aufgaben wieder voll wahrnehmen und überschüssige Säuren, die unserem Körper nicht gut tun und das Auftreten von Krankheiten begünstigen, können aus unserem Körper besser abtransportiert werden.

Wem hilft eine Detox-Kur?

Wenn unsere Entgiftungs-Organe wie Leber, Nieren und Haut überfordert sind, dann treten irgendwann die ersten körperlichen Anzeichen dafür auf und diese machen sich häufig bemerkbar in ständiger Müdigkeit, Gewichtszunahme, Antriebslosigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Haut- und Magenproblemen. Unser Körper signalisiert uns also, dass er sich nicht wohl fühlt und spätestens dann wird es allerhöchste Zeit für eine Detox-Kur. Eine Detox-Kur kann dann erfahrungsgemäß den Stoffwechsel wieder ankurbeln. Unsere Organe wie Leber, Galle, Niere, Darm und Haut werden wieder entlastet. Das wiederum kurbelt den Gewichtsverlust an, hilft dabei das Hautbild zu klären und das Immunsystem zu stärken.

Wie genau sieht eine Detox-Kur aus?

Mit möglichst naturbelassenen, reifen und veganen Lebensmitteln voller Nährstoffe und Vitamine wird der Detox-Prozess im Körper in Gang gesetzt. Sie dürfen also 1 bis 2 Wochen lang alles essen, was der Körper basisch verstoffwechselt und, dass ist immerhin eine ganze Menge. So kommen jetzt viele leckere basische Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Kräuter , Getränke wie Wasser ohne Kohlensäure (mit und ohne Zitronensaft), verdünnter Kräutertee, Pilze, Salate, einige Nusssorten, Sprossen und Keimlinge auf Ihren Speiseplan. Dagegen verzichten Sie komplett auf übersäuernde Lebensmittel wie Fleisch, Käse, Weißmehl, Süßigkeiten, Alkohol, Nikotin und Kaffee. Zur Abrundung Ihrer Detox-Kur darf natürlich ein tägliches Bewegungsprogramm nicht fehlen und auch Saunagänge, Massagen, Körperpeelings und Bäder unterstützen Ihren Körper zusätzlich beim Detoxen.

Ihr Detox-Programm im Überblick:

Für Ihr Detox-Entlastungsprogramm brauchen Sie nicht auf eine bestimmte Jahreszeit zu warten, Sie sollten lediglich genügend Motivation mitbringen und dann kann es auch schon losgehen.

Bereiten Sie sich vor

Damit Sie sich von Anfang beim Entgiften wohlfühlen, sollten Sie Ihren Darm zu Beginn der Detox-Kur mit Glaubersalz oder F.X.-Passagesalz (Achtung, nur für Profis!), einem Einlauf mit dem Irrigator oder der Colon-Hydro-Therapie reinigen. Wiederholen Sie die Darmreinigung alle 2-3 Tage.

Kaffeekonsum einstellen

Gehören Sie zu den Kaffeetrinkern und Cappuccino-Liebhabern, dann sollten Sie bereits ein paar Tage vor der Detox-Kur Ihren Konsum runterschrauben und letztendlich bis zum Detox-Beginn ganz einstellen, denn sonst haben Sie die ersten paar Tage mit Entzugserscheinungen zu kämpfen.

Reichlich trinken

Gerade in Ihrer Detox-Kur sollten Sie ausreichend trinken, am besten 2-3 Liter Quellwasser am Tag oder stark verdünnten Kräutertee. Ihr Körper braucht das Wasser, um Leber und Niere zu entgiften und Giftstoffe auszuspülen.

Drei basische Mahlzeiten am Tag

Morgens: Ideal ist ein basisches Müsli aus frischem Obst der Saison, das viele gesunde Ballaststoffe enthält, die die Verdauung ankurbeln.

Mittags: Ein frischer Salat-möglichst roh und mit vielen frischen Kräutern gehört auf den Mittagstisch. Wem das zu wenig ist, der kann sich im Anschluss noch eine kleine Gemüseportion roh oder gekocht gönnen. Aber nur wenn Sie Rohkost auch vertragen, sonst darf es auch ein Salat aus gekochtem Gemüse oder ein Gemüsegericht sein.

Abends: Ein leckeres Gemüsesüppchen oder ein kleines gedünstetes Gemüsegericht sind am Abend genau das Richtige.

Unterstützung beim Detoxen

Überlegen Sie sich ein geeignetes Bewegungsprogramm und planen Sie 30-45  Minuten pro Tag dafür ein. Wenn Sie ein Bewegungsmuffel sind, dann steigern Sie Ihre sportliche Aktivität langsam. Schwimmen, Walken und Joggen sind für Anfänger ideal. Aber auch Yoga oder Qi-Gong sind gute Möglichkeiten Ihr Bewegungspensum voll zu bekommen und sorgen gleichzeitig für mehr Entspannung. Spezielle Detox-Massagen, Leberwickel, leichtes Bürstenmassagen, Bäder und ein Besuch im Dampfbad helfen Ihrem Körper ebenfalls bei den Engiftungsprozessen.

Beginnen Sie noch heute mit Ihrer Detox-Kur und gönnen Sie sich und Ihrem Körper ein paar genussvolle Entlastungstage! Auf Ihrem Detox-Plan könnte dann auch dieses raffinierte Rezept stehen:

Rezept drucken
Rote-Bete-Lauch-Salat
Rote-Bete-Lauch-Salat
Stimmen: 8
Bewertung: 3.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
2 Portionen
Zutaten
  • 250 g vorgekochte Rote Bete
  • 1 Stange Lauch
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • etwas Kräutersalz
  • gemischter Pfeffer
  • 2 EL Sesamsaat
  • 1 Frühlingszwiebel
  • einige Stängel frische Glattpetersilie
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
2 Portionen
Zutaten
  • 250 g vorgekochte Rote Bete
  • 1 Stange Lauch
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • etwas Kräutersalz
  • gemischter Pfeffer
  • 2 EL Sesamsaat
  • 1 Frühlingszwiebel
  • einige Stängel frische Glattpetersilie
Rote-Bete-Lauch-Salat
Stimmen: 8
Bewertung: 3.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die vorgekochte Rote Bete in dünne Scheiben schneiden.
  2. Den Lauch in dünne Ringe schneiden und mit 2 EL Olivenöl andünsten, etwas Gemüsebrühe hinzugeben und weiterdünsten bis die Gemüsebrühe verkocht ist.
  3. Die Frühlingszwiebel sehr fein schneiden.
  4. Die Glattpetersilie waschen, klein schneiden und für das Dressing beiseite legen.
  5. Den Lauch unter die Rote Bete heben.
  6. Für das Sesamdressing 2 EL Olivenöl, den Zitronensaft, die Frühlingszwiebel, die Gewürze und die Glattpetersilie miteinander mischen und gut verrühren.
  7. Den Rote-Bete-Lauch-Salat auf einem Teller anrichten und das Sesamdressing darüber verteilen.

Detox-Kur: Natürlich entgiften

Ist Ihnen eine Detox-Kur im Alltag zu stressig? Dann verbringen Sie doch einen genussvollen Detox-Urlaub in einem unserer basenfasten Hotels.

10 Beiträge zu “Detox-Kur: Natürlich Entgiften”

  1. Sarah sagt:

    Hallo, ein sehr guter Artikel und vor allem sehr informativ.

  2. LaraB sagt:

    Auch wenn die diesjährige Fastenzeit schon länger her ist, beschäftigen wir uns doch mittlerweile mit dem Thema Detox Kur. Entschlacken und Entspannen muß man ja nicht an einer bestimmten Zeit festmachen.

  3. A.Altmann sagt:

    Hallo Frau Wacker,
    ich möchte gerne die Detox-Kur aus Ihrem Buch „Schüßler Salze – Die fantastischen 12“ machen. Für die Schüßler Salze geben Sie D3 Potenzen an. Kann man auch D6 Potenzen nehmen (habe ich nämlich gerade vorrätig)?

    • Hallo Frau Altmann,

      vielen Dank für Ihr Interesse an basenfasten. Frau Wacker empfiehlt eher die D3, um es genau zu beurteilen muss sie die Patienten sehen. Die D3 hat Frau Wacker angegeben, weil sie effektiver ist beim Entgiften.
      Wir wünschen Ihnen noch viel Erfolg mit basenfasten nach Wacker!

  4. Pauline Masopust sagt:

    Hallo,
    Wie sieht es mit Kichererbsen aus? Die meinen diesbezüglich spalten sich sehr.

    Lg

    • Liebe Frau Masopust,
      leider ist der Begriff „basisch“ nicht geschützt und deshalb gibt es auch basenfasten Kuren, die Hülsenfrüchte als basisch deklarieren. Beim basenfasten nach der original Wacker-Methode zählen Hülsenfrüchte allerdings zu den guten Säurebildnern. Hülsenfrüchte enthalten mehr oder weniger viele Purine. Diese beeinflussen indirekt den Säure-Basen-Haushalt negativ.

  5. Sabine Albus-Wunderlich sagt:

    Hallo Frau Wacker,
    darf man beim Basenfasten auch Amaranth und Quinoa essen?

    • Liebe Frau Albus-Wunderlich,

      manche Therapeuten sind der Meinung, Pseudogetreide wie Amaranth und Quinoa sind basenbildend. Wir stufen sie als gute Säurebildner ein, das widerspricht nicht ihrer sonstigen gesundheitsfördernden Wirkung. Allerdings sind sie während der basenfasten Kur nicht erlaubt, aber für die Zeit danach leisten sie einen wesentlichen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung.

  6. Ömer sagt:

    Was einschöner Zufall, dass heute mein erster Basenfastentag ist. 🙂 Ich habe alle Bücher und Rezepte bereit vor mir liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.