Schenken Sie basische Feinkost zu Weihnachten - hier klicken!X

Erntefrisches Gemüse: Basische Gerichte aus Garten und Beet

Am 30. August 2017 von

Wir machen Lust auf erntefrisches Gemüse! Egal, ob Sie in Ihrem Garten heimisches Sommergemüse oder die mediterranen Sorten angebaut haben, im Sommer dürfen Sie sich als Hobbygärtner über eine riesige Auswahl verschiedenster Basenbildner freuen. Denn dank der sonnigen Jahreszeit wachsen nun auch einige Sorten bei uns, die normalerweise aus anderen Regionen oder Ländern kommen müssen. Mit dieser tollen Auswahl lassen sich jede Menge toller Gerichte zaubern. So erntefrisches Gemüse ist nämlich nicht nur total lecker, sondern auch noch sehr gesund – vor allem dann, wenn es aus eigenem Anbau stammt und sich bester Qualität erfreut.

Ernte, Beet, basenfasten, Gemüse

Vitalstoffe satt

Gerade, wenn sich der Sommer von seiner besten Seite zeigt, werden Gemüse und Co. ausgiebig von der Sonne verwöhnt und erhalten so ihr einzigartiges Aroma. Dann schmecken sie am besten und geben unserem Stoffwechsel genau das, was er bei den heißen Temperaturen so braucht. Denn dank des natürlichen Lichts und den wärmenden Sonnenstrahlen haben die saisonalen Gemüsesorten eine Menge nützlicher Vitalstoffe zu bieten. Sind sie dann noch im hauseigenen Garten angebaut oder auf dem Balkon herangezogen, strotzen sie nur so von gesunden Inhaltsstoffen und gutem Aroma.

Wohin mit dem ganzen Gemüse?

Damit Sie Ihr erntefrisches Gemüse auch gleich genießen können, haben wir die nächste Zeit zahlreiche Ideen und verlockende Rezepte für Sie. Denn mit frischem Gemüse lässt sich so einiges anstellen und, wenn die Gerichte dann noch zu 100% basisch sind, freut sich auch Ihr Säure-Basen-Haushalt.

Erntefrischer Kohlrabi

Kohlrabi, Basenbildner, Gemüse Ernte, Garten

Wer jetzt frischen Kohl aus seinem Garten erntet, der befindet sich in bester Gesellschaft. Denn das feinste Mitglied aus der Kohlfamilie ist nämlich der Kohlrabi. Seine Knolle schmeckt im Gegensatz zu seinen Verwandten wesentlich milder und ist auch für Kinder recht angenehm zu essen. Auch die jungen Blätter und Stiele des Kohlrabis sind ein Gaumenschmaus und können mitgedünstet oder roh in grünen Smoothies verwendet werden. Denn gerade in ihnen liegen die meisten Vitamine versteckt.

Zudem sorgt der hohe Ballaststoff-Gehalt des Kohlrabis für einen hohen Sättigungsgrad und kurbelt ordentlich die Verdauung an. Außerdem enthält die grüne Knolle gute Mengen der Vitamine Niacin und Folsäure, auch der Gehalt an Vitamin C ist erwähnenswert. In den Kohlrabi-Blättern sind Carotinoide enthalten, die in Vitamin A umgewandelt werden. Kohlrabi enthält auch noch viele Mineralstoffe: Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium.

Für das typische Kohlaroma sorgen die enthaltenen Senföle, die viele positive Einflüsse auf unsere Gesundheit haben. Beim Zubereiten der Knolle kann es vorkommen, dass Sie auf holzige Stellen treffen, die können Sie einfach großzügig abschneiden, der Rest der Schale lässt sich auch wunderbar mit einem Sparschäler bearbeiten. Muss Ihr Kohlrabi dennoch mal auf seinen Einsatz warten, dann hält er sich mindestens 1 Woche im Gemüsefach des Kühlschranks. Neben dem typischen Kohlrabi-Rohkost-Snack lässt er sich auch wunderbar als Beilage zubereiten:

Erntefrisch, Garten, Beet, basenfasten, Basenbildner

Rezept drucken
Mandelsahne-Kohlrabi mit Rucola und Seitlingsfilet
Eiweißreich
Mandelsahne-Kohlrabi mit Rucola und Seitlingsfilet
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 40 Minuten
Portionen
2 Personen
Zutaten
  • 2 kleine Kohlrabis
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Rapsöl
  • 400 ml Mandelmilch, ungesüßt
  • 2 EL Mandeblättchen
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Zitronensaft
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Kräutersalz
  • 1 großer Kräuterseitling
  • 1 Hand voll Rucola
  • 3 EL Olivenöl
  • etwas frisch gemahlene Muskatnuss
Vorbereitung 40 Minuten
Portionen
2 Personen
Zutaten
  • 2 kleine Kohlrabis
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Rapsöl
  • 400 ml Mandelmilch, ungesüßt
  • 2 EL Mandeblättchen
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Zitronensaft
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Kräutersalz
  • 1 großer Kräuterseitling
  • 1 Hand voll Rucola
  • 3 EL Olivenöl
  • etwas frisch gemahlene Muskatnuss
Mandelsahne-Kohlrabi mit Rucola und Seitlingsfilet
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Kohlrabiknollen waschen, von den Blättern befreien, schälen, in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und vierteln.
  2. Die Schalotte schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Die Kohlrabi im Gemüsedämpfer für 10 Minuten dämpfen und beiseite stellen.
  4. In einer Pfanne mit Rapsöl die Schalotte kurz anschwitzen, dann die Mandelmilch, die Gemüsebrühe und den Kohlrabi hinzugeben und für ca. 10 Minuten eindicken lassen und mit den Gewürzen abschmecken.
  5. Den Rucola waschen, abtropfen lassen und grob hacken.
  6. Den geschnittenen Rucola zu dem Mandelsahne-Kohlrabi dazugeben und für ca. 3 Minuten mit dünsten.
  7. In einer beschichten Pfanne die Mandelblättchen kurz anbräunen lassen.
  8. Die Kräuterseitlinge abtupfen und in Scheiben schneiden.
  9. Die geschnittenen Kräuterseitlinge in einer Pfanne mit Olivenöl kurz scharf anbraten und je nach belieben mit Gewürzen verfeinern.
  10. Das Gemüse und das Kräuterseitlingsfilet auf einem Teller anrichten, mit den Mandelblättchen garnieren und genießen.

Hier geht’s weiter zum nächsten Beitrag aus der Reihe: Erntefrischer Brokkoli

0 Beiträge zu “Erntefrisches Gemüse: Basische Gerichte aus Garten und Beet”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.