Für einen fruchtigen Start in den Morgen: Rhabarber-Waldmeister-Smoothie

Am 16. Juni 2017 von

Rhabarber gehört wie viele andere Obst- und Gemüsesorten einfach zum Frühling dazu. Da er aber meist zur Süßspeise gekocht oder in Kuchen verwendet wird, ist es beim basenfasten nicht das Obst erster Wahl. Allerdings können Sie dennoch seine wertvollen Inhaltsstoffe nutzen und Ihn roh in Smoothies beimischen. Denn er enthält reichlich Vitamin C und unterstützt so Ihre Abwehrkräfte. Mit seinem fruchtig-sauren Geschmack, versüßt er Ihnen auch noch auf angenehme Weise den Morgen.

Rhabarber-Waldmeister-Smoothie

Banane, Rhabarber und Waldmeister

Zutaten für 1 Person:

  • 1 Stange Rhabarber
  • 1 Banane
  • 200 ml Quellwasser
  • ½ Handvoll junger Blattspinat
  • 3 Stängel Waldmeister (gibt es zurzeit im Topf zu kaufen)
  • 5 geröstete Erdmandeln

Basischer Rhabarber-Waldmeister-Smoothie

Zubereitung:

Den Rhabarber waschen, in grobe Stücke schneiden und in den Mixer geben. Den Blattspinat und den Waldmeister waschen, abtropfen lassen und in den Mixer geben. Die Banane schälen und zu den anderen Zutaten geben. Die gerösteten Erdmandeln und das Quellwasser in den Mixer geben und alles zerkleinern. Mit Erdmandelflocken und ein wenig Waldmeister garnieren und genießen.

Basischer Rhabarber-Waldmeister-Smoothie

Kleine Anmerkung: Neben dem Blattspinat gehört auch der Rhabarber zu den Lebensmitteln mit Oxalsäure, dass bedeutet zwar, dass gegen den gelegentlichen Genuss von Rhabarber nichts einzuwenden ist. Aber bei häufigem Verzehr sollte jedoch berücksichtigt werden, dass Oxalsäure die Verfügbarkeit von Mineralstoffen, insbesondere Kalzium, Magnesium und Eisen deutlich verringern kann. Dadurch ist der Rhabarber noch lange nicht schädlich, wie er teilweise behauptet wird. Denn am gesündesten ist immer noch ein abwechslungsreicher Speiseplan.

Fotos: Melanie Draganis