Gebackene Kartoffeln mit Mangold & getrockneten Tomaten

Am 28. Februar 2022 von

Gebackene Kartoffeln mit Mangold & getrockneten Tomaten3

Hier gibt’s unser knackiges Salattopping mit gekeimten Sonnenblumenkernen.
Gebackene Kartoffeln mit Mangold & getrockneten Tomaten3
Drucken Pin
Noch keine Bewertungen

Gebackene Kartoffeln mit Mangold & getrockneten Tomaten

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 300 g kleine Kartoffeln
  • 100 g Mangold
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 2 EL Wacker Salattopping
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Kräutersalz
  • 1 Prise frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Anleitungen

  • Die Kartoffeln gründlich waschen. Den Backofen auf 180 Grad erwärmen. Die Kartoffeln längs halbieren und auf ein Backblech legen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Für ungefähr 20 Minuten backen. Die Kartoffeln sollten weich sein.
  • In der Zwischenzeit den Mangold waschen und in Streifen schneiden. Die Stiele etwas dünner und die Blätter etwas dicker. Die getrockneten Tomaten ebenfalls in Streifen schneiden. Wenn die Kartoffeln fast gar sind, den Mangold in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anschwitzen. Die getrockneten Tomaten dazu geben und zusammen abschmecken.
  • Die Kartoffeln auf zwei Teller verteilen, den Mangold darüber geben und zum Schluss das Salattopping darüber verteilen.
  • Guten Appetit.

4 Beiträge zu “Gebackene Kartoffeln mit Mangold & getrockneten Tomaten”

  1. C.Schiller sagt:

    5 stars
    Liebe Sabine Wacker,
    Danke für die Begleitung meiner 40 tägigen Fastenzeit bis Ostern mit den unterstüzenden Newsletter.
    Ich spüre auch im Mund die Folgen der Entgiftung und würde mir in einem der Newsletter dazu einen Beitrag wünschen.
    Klönen sie dazu auch mal was c schreiben?

    • Nicole Hage-Baltrusch sagt:

      Hallo liebe/r C,

      vielen Dank für das tolle Feedback.
      Der Körper scheidet während einer Fastenkur große Mengen an Giftstoffen aus. Dies geschieht zum größten Teil über den Darm und die Blase. Doch auch unsere Haut, die Schleimhäute im Mund und sogar unsere Zunge können ebenfalls von unserem Körper als Ausgang für Giftstoffe verwendet werden. Und das kann dann dazu führen, dass in Verbindung mit dem Speichel aus dem Mund ein unangenehmer Geruch entweicht. Helfen kann eventuell Öl ziehen, häufigere Mundhygiene oder viel trinken.
      Gern gebe ich Ihren Vorschlag weiter.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Wacker Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.
WACKER SHOP 🛒