Geschmorter Fenchel in fruchtig pikanter Tomatensoße aus dem Römertopf

Am 22. Mai 2019 von

Im Hotel-Restaurant Erbprinz in Ettlingen genießen Sie basenfasten nach Wacker auf Sterneniveau. Küchenchef Ralph Knebel zaubert basische Gourmet-Kreationen auf den Teller und sorgt für die Gaumenfreuden während einer basenfasten Kur, zum Beispiel:

Geschmorter Fenchel in fruchtig pikanter Tomatensoße aus dem Römertopf

In Anlehnung an das Rezept „Terra Cotta“ aus dem Buch basenfasten deluxe.

Geschmorter Fenchel in fruchtig pikanter Tomatensoße aus dem Römertopf

Erfahren Sie mehr über das Hotel-Restaurant Erbprinz.

Geschmorter Fenchel in fruchtig pikanter Tomatensoße aus dem Römertopf

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 3 Fenchelknollen
  • 2 Orangen
  • 2 Fleischtomaten
  • 1 Zwiebel weiß
  • 1 Peperoncinischote oder Peperoni
  • 200 ml Olivenöl
  • 20 schwarze reife Oliven
  • 30 g Mandelkerne
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Anleitungen

  • Fenchelknollen dünn schälen.
  • Die Orangen mit einem Messer schälen, sodass das reine Fruchtfleisch zu sehen ist.
  • Die Fleischtomaten entstrunken und die weiße Zwiebel abziehen.
  • Fenchel, Tomaten und Orangen in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Die Scheiben in einem Römertopf abwechselnd schuppenartig aneinanderlegen.
  • Peperoncinischote in Ringe schneiden. Die Gemüse- und Fruchtscheiben mit Olivenöl beträufeln, mit schwarzen Oliven, Peperonciniringen und Mandelkernen spicken und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Den Römertopf mit geschlossenem Deckel 30 Minuten bei 185 °C in den Backofen stellen. Danach den geschmorten Fenchel weitere 10 Minuten ohne Deckel ziehen lassen und auf einem Teller angerichtet servieren.

2 Beiträge zu “Geschmorter Fenchel in fruchtig pikanter Tomatensoße aus dem Römertopf”

  1. Ulla Lohmann sagt:

    Ich suche eine Ernährung bei fortgeschrittener Arthrose -Hüfte. kann die Ernährung mich vor einer Hüftoperation retten? Welche Möglichkeiten bietet das Basen Essen?

    • Nicole Hage-Baltrusch sagt:

      Liebe Frau Lohmann,

      bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihre Frage nicht beantworten können. Dazu sollten Sie einen Facharzt aufsuchen oder kontaktieren, der Ihnen da weiter helfen kann.

      Herzliche Grüße
      ihr Wacker Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.