Geschwollene Füße im Sommer? Wir haben 7 basische Tipps, die helfen!

Am 21. Juli 2021 von

Endlich Sommer, endlich warme Temperaturen und endlich luftige Kleidung und lockere Sandaletten – richtig traumhaft, vor allem für alle, die den Sommer in vollen Zügen genießen. Was dem Sommertraum aber schnell einen Strich durch die Rechnung machen kann sind geschwollene Füße, die sich vor allem nach einem langen Sommertag am Abend unangenehm und gespannt anfühlen.

Sommer Füße

Vor allem Frauen haben häufig die Neigung dazu, bei warmen Temperaturen Wasser im Fußbereich einzulagern. Drückende Schuhe, Einschnürungs-Zeichen auf der Haut und evtl. sogar Schweregefühle und Schmerzen können uns dann schnell die „Leichtfüßigkeit“ körperlich als auch emotional rauben.

Gründe für geschwollene Füße

Geschwollene Füße können unterschiedliche Ursachen haben. Grundsätzlich gilt, dass wenn nur ein Bein oder Fuß geschwollen ist oder Schwellungen plötzlich auftreten oder schmerzhaft sind, dass dies zeitnah beim Arzt abgeklärt werden muss, denn es könnte z. B. eine Infektion oder eine Gefäßerkrankung dahinter stecken. Des Weiteren können Lymphflussstauungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, krankhafte Fetteinlagerungen, Schilddrüsenerkrankungen und vieles mehr die Ursache für geschwollene Füße sein. Zusätzlich kann dieses Phänomen auch bei in den Wechseljahren und bei Schwangerschaften durch den veränderten Hormonhaushalt auftreten. Wer also ständig mit geschwollenen Füßen zu kämpfen hat und bei dem sich die Schwellungen nicht zeitnah nach dem Hochlegen der Beine wieder verbessert, dem empfehlen wir eine Abklärung beim Arzt, um eventuelle Venenschwächen oder ähnliches nicht zu übersehen.

Hitze, langes Stehen oder Sitzen und Bewegungsmangel – eine Trias der geschwollenen Füße

Häufig besteht aber keine der oben genannten Probleme und es kommt durch die Sommerhitze zusammen mit vielem Sitzen oder Stehen trotzdem zu dem umgangssprachlichen „Wasser in den Beinen“. Durch die Wärme erweiterten sich die Blutgefäße, was dazu führt, dass das Blut mehr staut in den Beinen. Durch das Sitzen oder Stehen zusammen mit Bewegungsmangel über den Tag staut das Blut in den unteren Extremitäten noch zusätzlich. Dadurch kommt es zu Schwellungen und Spannungsgefühlen in den Füssen. Die Schuhe passen abends nicht mehr und jeder Schritt fühlt sich schwer an.

Basische Tipps gegen geschwollene Füße

Um die Füße wieder zu ihrer schlanken Linie zu verhelfen haben wir hier ein paar Tipps, die die sommerliche Leichtfüßigkeit wieder zurück bringen.

1. Beine hochlegen

Zwar kein origineller Tipp, aber seit je her sehr hilfreich. Wir empfehlen nicht nur abends zur Entspannung die Hochlagerung der Beine, sondern gerne auch mal zwischendurch über den Tag für ein paar Minuten – so unterstützt man den Rückfluss des Blutes in den Gefäßen.

2. Kühles basisches Fußbad

Das Kühlen der Füße lässt die Gefäße wieder zusammenziehen und wirkt somit der Stauung des Blutes entgegen. Um den Effekt des kühlen Fußbades noch zu verstärken hilft ein Basenbad-Zusatz, welcher dem Gewebe zusätzlich eine entsäuernde Entlastung zukommen lässt. Nach dem Fußbad die Füße nur mit etwas klarem Wasser abspülen und leicht abtrocken, danach nicht mehr eincremen, so kann die entsäuernde Wirkung an den Füssen über die Nacht noch weiter wirken.

Basenbad

3. Basisches Fußpeeling am Abend

Einen ähnlich entlastenden und entsäuernden Effekt für das Gewebe wie ein basisches Fußbad ist ein Peeling mit einem basisch wirkenden Präparat. Das Peelen mit einem basischen Peeling hat gleich mehrere Effekte. Zum einen wirkt das basische Milieu des Peelings aktiv gegen die Wassereinlagerungen, zum anderen sind die reibenden Peelingbewegungen wie eine Art Lymphdrainage, was dem Wasserabfuß aus den Füssen nach oben erleichtert. Und noch ein zusätzlicher Effekt stellt sich ein, was unsere Füße zu echten Hinguckern im Sommer macht. Durch das Peelen wird die Haut zarter, rosiger, Hautschüppchen und Verhornungen werden sanft abgetragen und damit wirken unsere Füße gesünder, durchblutet und einfach schön.

4. Wasser trinken

Wasser trinken hilft paradoxer Weise gegen Wassereinlagerungen. Durch einen gut aufgefüllten Wasserhaushalt kommt es weniger zu kleinen Verschiebungen der Elektrolyte in und außerhalb der Zellen. Dadurch kann der Körper besser mit Stauungen im Gewebe umgehen oder muss diese gar nicht erst entstehen lassen. Wasser trinken gehört schon jeher zum basenfasten und zur basenreichen Ernährung, nicht ohne Grund, und dieser ist einer davon. Lust auf etwas aufgepepptes, basisches zu trinken?

Granatapfelwasser mit Rosmarin

Granatapfelwasser mit Rosmarin
Drucken Pin
5 von 1 Bewertung

Granatapfelwasser mit Rosmarin

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 1 Granatapfel
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Liter stilles Quellwasser

Anleitungen

  • Als Erstes den Granatapfel entkernen. Da hat mittlerweile jeder eine eigene Methode entwickelt. Ich finde es am Einfachsten und vor allem Saubersten, wenn ich zuerst oben und unten den Strunk vom Granatapfel keilförmig ausschneide. So kann man die einzelnen Kammern besser erkennen. Diese vorsichtig entlang schneiden und dann den Granatapfel aufbrechen. So lassen sich die Kerne einfach entnehmen.
  • 2 EL Granatapfelkerne in ein höheres Gefäß füllen. Mit 1 Liter Wasser auffüllen und dann mit einem Mixstab pürieren. Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb laufen lassen und dann in eine Karaffe füllen. Den Rosmarin waschen, mit einem Messer leicht anklopfen damit sich die ätherischen Öle entfalten können und dann ebenfalls in die Karaffe geben.
  • Mit ein paar Eiswürfel und ein paar der restlichen Granatapfelkerne auffüllen und genießen.

5. Salzarme Kost

Salz war und ist schon immer ein Feind für Menschen mit Wassereinlagerungs-Neigung. Salz und stark natriumhaltiges Mineralwasser führt dazu, dass mehr Wasser ins Bindegewebe gezogen und dort gespeichert wird. Außerdem nimmt Salz einen negativen Einfluss auf unseren Säure-Basen-Haushalt. Wer also schlanke Füße möchte, der verzichtet auf salzige Snacks und übersalzene Speisen und würzt stattdessen mit Kräutern und Gewürzen, die unserer Meinung nach eh leckerer sind und zusätzlich was Gutes tun für unsere Gesundheit.

6. In Bewegung bleiben

Damit das Blut erst überhaupt gar nicht in den Füßen stauen kann empfiehlt es sich, immer mal wieder zwischendurch aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen. Oder auch etwas Fußgymnastik unterm Schreibtisch verhindert dicke Füße am Abend.

7. Ein paar Tage basenfasten

Unserer Erfahrung nach wird die Neigung zu Wassereinlagerungen im Gewebe durch eine basenfasten-Kur weniger. Da ein basenfasten den ganzen Körper entlastet, das Gewebe entsäuert und ausgleichend auf den Mineralstoffhaushalt im Körper wirkt, ist ein basenfasten im Frühjahr oder Frühsommer die perfekte Vorbereitung auf die heiße Jahreszeit, um leichtfüßig durch laue Sommerabende zu kommen.

Jetzt eine Woche basenfasten

Mit unserem Paket bekommen Sie alles, was Sie zum basenfasten brauchen inklusive Anleitung bequem nachhause geliefert. Es ist nur ein kleiner Frische-Einkauf nötig.

Rundum-sorglos-Paket für 7 Tage basenfasten

Bestellen Sie jetzt unser Rundum-sorglos-Paket für 7 Tage basenfasten.

Foto Füße: Adobe Stock, ©Patrick Daxenbichler, #207797660

Ein Beitrag zu “Geschwollene Füße im Sommer? Wir haben 7 basische Tipps, die helfen!”

  1. Brandstäter sagt:

    5 stars
    Prima Tipps! Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.
WACKER SHOP 🛒