Gesund im Berg: der Gasteiner Heilstollen

Am 27. Juli 2019 von

Tief einatmen, dem Körper etwas Gutes tun: Im Salzburger Land gesunden Gäste des Johannesbad Hotels St. Georg nicht nur an der frischen Bergluft. Auch untertage beherbergt die Gebirgsregion wahre Schätze. Einer davon ist der Gasteiner Heilstollen.

Stollenbahn-im-Radonstollen-1024x683 (c)Gasteiner Heilstollen, Fotograf M. Steinbauer

(c)Gasteiner Heilstollen, Fotograf M. Steinbauer

Die Kombination von hoher Luftfeuchtigkeit, Wärme und dem Edelgas Radon im Inneren des Radhausberges in Bad Gastein ist weltweit einzigartig. Durch den nachgewiesenen Effekt als natürliches Schmerzmittel unterstützt eine Radontherapie bei Erkrankungen der Haut, Atemwege, des Bewegungsapparats und bei chronischen Schmerzen; zudem wirkt Radon entzündungshemmend und stabilisiert das Immunsystem.

Auf einer 2,5 Kilometer langen Einfahrt geht es für Gäste tief in den Berg hinein. Der Therapiebereich im Heilstollen umfasst insgesamt fünf Stationen. Dort stehen Liegen bereit, auf denen Besucher entspannen, während das Radon nach und nach über Haut und Lungen vom Körper aufgenommen wird. Aus medizinischer Sicht wird eine Behandlungsdauer von zwei bis vier Wochen empfohlen, wobei Patienten pro Woche drei bis vier Heilstolleneinfahrten absolvieren. Zusätzliche Therapien und Anwendungen im Heilstollen oder direkt im Hotel ergänzen die medizinische Behandlung. Die Heilstollen-Therapie ist von einer Vielzahl deutscher Krankenkassen und Rentenversicherungen anerkannt.

Gasteiner Heilstollen

(c)Gasteiner Heilstollen

basenfasten – die wacker-methode® bietet sich als Kombination bestens an. Mit den gesunden, basischen Köstlichkeiten der Saison, die Küchenchef Wolfgang Hartl und sein geschultes Team servieren, findet der Körper neue Kraft und stellt das basische Gleichgewicht wieder her. Die Ernährung ist völlig frei von tierischem Eiweiß und von Getreide und von daher besonders für Allergiker günstig. Sehr gute Erfahrungen wurden auch bei chronischen Erkrankungen gemacht.

Das Ergebnis zeigt sich in ausgesprochener Belebung, sowohl körperlich, als auch psychisch. Auch der kosmetische Gewinn ist beträchtlich. Schon nach einer Woche wird die Haut erfahrungsgemäß deutlich reiner und straffer, das Bindegewebe gestärkt und die Augen klarer.

Das Gesamtkonzept ist eine Wohltat für die Gesundheit.

Erfahren Sie hier mehr über basenfasten nach Wacker im Johannesbad Hotel St. Georg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.