Gewicht halten und basenfasten – geht das überhaupt?

Am 8. Februar 2022 von

Ja! Denn in erster Linie soll basenfasten den Körper entlasten und keine Diät sein. Dennoch verliert man unserer Erfahrung nach während einer einwöchigen basenfasten-Kur  1-3 Kilo, was für viele ein schöner Nebeneffekt ist. Aber was tun, wenn man den Körper entlasten und gleichzeitig mit Vitalstoffen auffüllen möchte, sich es aber nicht leisten kann oder will, Gewicht zu verlieren? Wenn du unsere 5 Tipps befolgst, ist das kein Problem.

Waage Gewicht halten

Nicht alle möchten immer nur abnehmen. Es gibt auch gute Gründe, sein Gewicht halten zu wollen, zum Beispiel wenn:

…man sein Wunsch- und Wohlfühlgewicht schon hat
…man allgemein zu Untergewicht neigt und deswegen nicht abnehmen sollte
…man einen erhöhten Stoffwechsel hat (z. B. durch eine Schilddrüsenüberfunktion)
…man Sportler ist und keinen Muskelabbau riskieren möchte
…usw.

Egal, warum das Gewicht während einer basenfasten-Kur stabil bleiben soll, Fakt ist, dass es geht. Wir können zwar nicht versprechen, dass wirklich gar kein Gramm verloren geht, aber mit den folgenden Tipps lässt sich der Gewichtsverlust sehr gut vermeiden.

Warum nimmt man bei basenfasten überhaupt ab?

Beim klassischen basenfasten mit dem Einhalten der 7 Basics und 10 Regeln nimmt man durchschnittlich 1200 bis 1600 kcal zu sich. Der tägliche Gesamtbedarf eines Erwachsenen liegt – je nach körperlicher Beanspruchung, Alter und Trainingszustand des Körpers – bei ca. 1800 – 2000 kcal bei Frauen und bei ca. 2000 – 2200 kcal bei Männern. Das bedeutet, dass sich der Körper in einem leichten Kaloriendefizit befindet, was zu einer Gewichtsabnahme führt. Außerdem wird der Darm angekurbelt und die Verdauungsleistung erhöht. Und auch die daraus folgende Entlastung der Leber, vor allem durch die leberfreundliche Kost in Form von feinem Gemüse mit vielen Bitterstoffen und hochwertigen Ölen, begünstigt eine verbesserte Fettverstoffwechselung – alles Gründe, weshalb die Pfunde purzeln. Mehr dazu findest du in unserem Blogbeitrag „Fakten-Check: Kann man mit basenfasten abnehmen?“

Auf die Vorzüge, die basenfasten mit sich bringt, z.B. ein entlasteter Darm und eine gute Fettverstoffwechselung, musst du deshalb nicht verzichten, wenn du gar nicht abnehmen willst oder darfst. Denn im Fokus steht beim basenfasten ja vor allem die Entlastung und das Auffüllen der Körperzellen mit hochwertigen Vitalstoffen. Außerdem ist jede Art von Fasten auch immer eine Zeit der Reflektion, der Rückkehr zu sich selbst und der Entschleunigung und Neuorientierung. Also keine Sorge, das Gesundheitserlebnis basenfasten kann jeder „Gewicht-Halter“ bedenkenfrei genießen.

Gewicht halten und basenfasten – 5 Tipps

1. Tipp: Kalorische Schwergewichte bevorzugen

Um die tägliche Kalorienzufuhr zu erhöhen, empfehlen wir, vermehrt basische Lebensmittel zu verzehren, die viel Lebensmittelenergie mitbringen. Obst bringt beispielsweise im Regelfall mehr Kalorien auf den Teller als Gemüse. Aber jetzt bitte nicht den ganzen Tag Obst futtern, denn damit wird das Ziel, den Darm und die Leber zu entlasten, verfehlt. Die Regel 20 Prozent Obst und 80 Prozent Gemüse sollte eingehalten werden, allerdings kann man sich eine Extraportion Kalorien auch über Trockenobst holen. 100 Gramm getrocknete Aprikosen bringen 240 kcal mit – frisch enthalten sie „gerade mal“ 43 kcal. Also das morgendliche basische Frühstück gerne mit einer Mischung aus Frischobst und Trockenobst gestalten. Bananen, Weintrauben, süße Kirschen und Mangos bringen von Natur aus auch sehr viele Kalorien mit. Außerdem bietet es sich an, das morgendliche Müsli mit feinen Nüssen oder Kokosnuss-Chips zu garnieren.

Wie wäre es mit unseren gekeimten Müslis zum Frühstück?

Gekeimtes Nussmüsli

Mittags darf es dann auch gerne etwas mehr an Kalorien sein. Kartoffeln, Wurzelgemüse wie Pastinaken oder Karotten, Avocados, grüne Oliven oder auch Maronen machen herrlich satt und sind ebenfalls gute Kalorien-Spender.

Eine tolle Alternative zu Pommes „Rot-Weiß“ findest du hier.

Wenn es mittags mal ein leckerer Salat sein soll, darf er gerne auch etwas großzügiger und mit hochwertigen, kaltgepressten Ölen wie Leinöl oder Walnussöl angemacht sein. Sie geben einen fein nussigen Geschmack und bringen mit den ungesättigten Fettsäuren ebenso Kalorien in die Salatschüssel. Und das Topping mit Nüssen und Keimlingen bitte nicht vergessen, sie enthalten ebenfalls haufenweise Vitalstoffe und auch Kalorien.

Jetzt unser Salattopping aus gekeimten Sonnenblumenkernen probieren!

Abends empfehlen wir allerdings etwas Zurückhaltung mit Nüssen und Schwergewichtigem, denn der Darm soll auch beim „Gewicht halten“ in der Nacht gut zur Ruhe kommen. Empfehlenswert für den Abend sind feine Suppen auf Maronen- oder Kartoffelbasis, sie sind bekömmlich und für unseren Darm leicht verwertbar und trotzdem kalorienreich. Ein Rezept für eine basische Kartoffelsuppe findest du hier. Und falls du abends mal keine Zeit und Lust auf langes Kochen hast, dann wirst du in unserem Shop fündig.

2. Tipp: Zwischenmahlzeiten sind bedingt erlaubt

Dieser Tipp ist mit Vorsicht zu genießen. Wir empfehlen 3 Hauptmahlzeiten ohne Zwischensnacks beim basenfasten, damit der Darm auch wirklich entspannt und ohne ständigen Nachschub verdauen kann. Wer sich allerdings wirklich kein Gramm Gewichtsverlust leisten möchte, der kann zumindest vormittags eine kleine Hand voll Trockenobst oder Frischobst genießen und nachmittags eine Hand voll Mandeln snacken. Da ein Snack zwischendurch die Insulinausschüttung im Körper wieder etwas anfacht, welches die Fettverbrennung blockiert, können Zwischenmahlzeiten eine Gewichtsabnahme während des Fastens verhindern. Trotzdem sollte man es mit Zwischenmahlzeiten nicht übertreiben, damit der Darm noch genügend Zeit zum Entlasten hat.

Aprikose-Mandel-Riegel (1)

Eine leckere Zwischenmahlzeit am Vormittag ist zum Beispiel auch unser Aprikose-Mandel-Riegel oder unsere gekeimten Kräcker mit Avocadocreme.

3.  Tipp: Abendessen ist bis 19.00 Uhr erlaubt

Eine unserer Regeln besagt, dass das Abendessen nicht mehr nach 18.00 Uhr eingenommen werden soll, um eben den Darm die nötige Nachtruhe zu bescheren. Wer sein Gewicht halten will, der darf diese Regel um eine Stunde verlängern, sprich bis 19.00 Uhr zu Abend essen. Damit ist das Intervall zwischen der letzten Mahlzeit am Vortag und dem darauffolgenden Frühstück kürzer, was den Fettabbau etwas drosseln kann.

4. Tipp Zurückhaltung beim Sport

Sportbegeisterte, die ihr Gewicht halten möchten, sollten es mit der Bewegung während des Fastens nicht übertreiben oder das gewohnte Sportpensum sogar reduzieren. Sport verbraucht Energie und wer beim Fasten viel Sport macht, riskiert bei dem „etwas weniger an Kalorien-Zufuhr“ einen Muskelabbau. Lieber gemütliche Spaziergänge oder sanftes Yoga nutzen, um dem Körper etwas Gutes zu tun, der energieverbrauchende Sport kann ruhig eine Woche mal warten.

Yoga

5. Tipp: Gekeimtes Getreide vermehrt auf den Teller packen

Gekeimtes Getreide ist die ideale Möglichkeit, um vitalstoffreich seine Obst- und Gemüseteller mit kleinen Kraftpaketen aufzufüllen. Beim basenfasten empfehlen wir klassischerweise nur recht wenig davon zu essen, denn es ist ja schließlich das Fasten mit Obst und Gemüse. Aber wer das Gewicht halten will, der darf in Sachen gekeimtes Getreide gerne etwas mehr zugreifen.

Beim Frühstück darf es gerne ein Porridge sein, mittags auch mal ein feines Pastagericht oder ein leckerer Reisteller und abends kann z. B. ein Fladen oder Pfannkuchen aus gekeimtem Kichererbsenmehl zu einer Suppe genossen werden. Das passende Rezept dazu findest du hier.

Aber Achtung – du solltest es nicht übertreiben und ausschließlich gekeimte Produkte verwenden!

Hast du schon unsere gekeimten Nudeln aus Dinkelvollkornmehl probiert?

Mit diesen Tipps hoffen wir nun, dass sich auch diejenigen, die kein Gewicht verlieren möchten, an ein leckeres, wohltuendes und entlastendes basenfasten trauen.

 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit meiner Co-Autorin der Bücher „Basenfasten zum Abnehmen“, „Schön durch basenfasten“ und unserer basenfasten Ausbilderin Martina Huber entstanden.

Foto Waage: Adobe Stock, © xavier gallego morel, #388506139

Foto Yoga: Adobe Stock, © Prostock-studio, #300963128

2 Beiträge zu “Gewicht halten und basenfasten – geht das überhaupt?”

  1. Augustin, Gritt sagt:

    Guten Morgen,
    ich muss jeden Tag von 16:45 Uhr -21:15 arbeiten und bin dann erst 21:30 daheim. Wie mache ich es mit dem Abendessen? Früher mit dem Frühstück anfangen? Oder kann ich auch so um 18:00 ein Müsli essen ( während der Arbeit, wäre aber möglich )? Salat sollte es ja zu so später Stunde auch nicht mehr sein, oder ?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe und viele Grüße vom Bodensee

    Gritt Augustin

    • Nicole Hage-Baltrusch sagt:

      Hallo liebe Gritt,

      vielen Dank für deine Frage.
      Um 18 Uhr ein Müsli essen, ist keine gute Idee. Besser wäre eine Wacker Suppe oder ein „Salat“ aus gegartem Gemüse eventuell ein Kartoffelsalat. Es lässt sich auch ein Wrap gut vorbereiten oder zum Beispiel eine Art Anti Pasti Salat ohne Knoblauch.

      Herzliche Grüße,
      Dein Wacker Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.
WACKER SHOP 🛒