Hokkaidokürbis mit Nüssen, Trauben & Junglauch gefüllt auf Pastinakenpüree

Am 18. Oktober 2019 von

Das Hotel Lindenwirt liegt in idyllischer Lage im Bayerischen Wald nahe Bodenmais. Familie Geiger empfängt Sie herzlich und bietet Ihnen Wellness und Regeneration für höchste Ansprüche. Sieht dieser Hokkaidokürbis nicht einfach zum Anbeißen aus?

Erfahren Sie mehr über das Hotel Lindenwirt im Bayerischen Wald.

Hokkaidokürbis mit Nüssen, Trauben und Junglauch gefüllt auf Pastinakenpüree

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 4 kleine Hokkaidokürbisse je ca 150 bis 200g
  • 100 g Trauben, weiß
  • 100 g Trauben, blau
  • 50 g Macadamianüsse
  • 50 g Erdmandeln, ganz
  • 50 g Mandeln
  • 50 g Kürbiskerne
  • 1 Bund Junglauch
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz
  • 1 Msp. Pfeffer, gemahlen
  • 1 kleine rote Chilischote ohne Kerne & gehackt

Für das Pastinakenpüree

  • 400 g Pastinaken, geschält
  • 1 Msp. Muskat, gemahlen
  • 1 Msp. Pfeffer, gemahlen
  • etwas Salz

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. In der Zwischenzeit von den Kürbissen einen Deckel abschneiden. Die Kerne mit Hilfe eines Löffels entfernen und die Kürbisse dann im Backofen bei 180 Grad 15 Minuten backen.
  • Die Trauben waschen und halbieren. Die Nüsse und Kerne grob hacken und den Junglauch in feine Stücke schneiden.
  • Die Pastinaken in grobe Stücke schneiden, in wenig Wasser weich kochen und dabei darauf achten, dass das Wasser fast komplett verkocht ist.
  • Dann die Trauben, Kerne, Nüsse, die Chili und den Junglauch mit dem Olivenöl und den Gewürzen vermengen. Die Kürbisse mit der Masse befüllen und im Backofen für weitere 10 Minuten backen.
  • Die Pastinaken mit dem restlichen Wasser und den Gewürzen fein pürieren und abschmecken.
  • Das Püree mit dem Kürbis anrichten.
  • Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.