So wirst du Sodbrennen endlich los

Am 19. September 2022 von

Es ist lästig, unangenehm und manchmal sogar schmerzhaft – Sodbrennen. Viele kennen dieses Problem und häufig wird voreilig zu Medikamenten gegriffen, obwohl es viele einfache Tipps gibt, die diesem Brennen aus dem Magen schnell den Garaus machen können.

Doch was ist Sodbrennen überhaupt?

Wenn Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt, reizt diese die Schleimhaut und verursacht ein Gefühl von Druck oder Brennen. Das passiert zum Beispiel gerne mal nach fettigen und üppigen Speisen oder auch nach Alkoholgenuss. Tritt dieses Problem gelegentlich auf, so ist das kein Grund zur Sorge und dafür haben wir genau die richtigen Tipps parat. Kommt es häufiger zu Sodbrennen oder zeigt sich das Problem aus dem Magen durch morgendliche Heiserkeit, Husten und gereizte Stimmbänder, sollte dies ärztlich abgeklärt werden.

Symptome im Überblick

Ursachen im Überblick

Liegt es an deinem Lebensstil?

  • Üppige, süße und fette Speisen
  • Alkohol und Rauchen
  • Koffeinhaltige Getränke
  • Stress, Nervosität und emotionale Belastungen

Weitere Ursachen oder Sodbrennen als Folgeerscheinung:

  • Übergewicht
  • Reflux-Krankheit
  • Speiseröhrenentzündung
  • Zwerchfellbruch
  • Verkrampfungen des Schließmuskels der Speiseröhre
  • Krebserkrankungen von Speiseröhre oder Magen
  • Reizmagen
  • Magenschleimhautentzündung
  • Magengeschwür
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Medikamente

Auch wenn dieses Brennen aus dem Magen nur gelegentlich vorkommt, ist es von Vorteil, wenn du deinen Lebensstil überdenkst. Vielleicht ertappst du dich mal dabei, dass du zum Beispiel zu viel Kaffee getrunken hast oder zu häufig zu Süßigkeiten gegriffen wird.

Hier haben wir die 10 besten Tipps gegen Sodbrennen für dich:

1. Nie zu viel essen

Das Zauberwort heißt Wohlfühlessmenge. Höre auf, wenn du dich gerade am wohlsten fühlst und eigentlich noch weiteressen magst. Weniger ist manchmal mehr, das gilt eben vor allem bei den Portionsgrößen. Wird der Magen zu schnell mit viel Essen vollgestopft kann er schon mal „überkochen“. Lieber kleinere Portionen essen und diese langsam und mit Bedacht genießen. Und nicht vergessen – gut gekaut ist halb verdaut! Mit dem Kauen erleichtern wir unserem Magen seine Verdauungsarbeit.

2. Bevorzuge „basische Magenschmeichler“

Säurearme Lebensmittel, welche auch noch basisch verstoffwechselt werden, sind bei Sodbrennen genau das richtige, um die aufsteigende Magensäure in den Griff zu bekommen. Kartoffeln, Fenchel, gekeimter Hafer, Kürbis, Karotten und Pastinaken beruhigen den Magen und liefern zusätzlich eine Extraportion Basen für unseren Körper.

Haferflocken

Bestelle dir jetzt unsere gekeimten Haferflocken!

3. Säurehaltiges Obst meiden

Auch wenn Obst grundsätzlich basisch verstoffwechselt wird, so kann die enthaltene Fruchtsäure mancher Früchtchen den Magensaft ganz schön in Wallung bringen. Meide daher Obstsorten wie Zitrusfrüchte, Kiwis, Ananas und Himbeeren. Lieber einen leckeren Apfel, eine feine Banane oder milde Birnen verzehren, damit der Obstgenuss nicht auf der Strecke bleibt.

gekeimte Haferflocken mit Banane & Apfel (5)
Drucken Pin
3.56 von 9 Bewertungen

Gekeimte Haferflocken mit Banane & Apfel

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

Anleitungen

  • Die Äpfel waschen. Wer möchte kann diese schälen und reiben oder mit der Schale reiben. Mit dem Saft der Zitrone beträufeln. Wer es etwas süßer mag, kann Mandarine oder Orange statt der Zitrone benutzen.
  • Die Bananen schälen. Eine klein drücken und die andere in Scheiben schneiden. Die gedrückte Banane unter die Haferflocken geben und auf einen Teller geben und die Bananenscheiben darauf anrichten. Die geriebenen Äpfel darüber verteilen. Guten Appetit 🙂

4. Vorsicht mit Zwiebeln und Paprika

Ebenso wie die oben genannten Obstsorten sind Zwiebelgewächse und Paprika zwar auch basisch, können aber bei akutem Sodbrennen zusätzlich noch „Öl ins Magenfeuer“ schütten. Meide diese beiden Gemüsesorten daher vorsichthalber. Wenn du darüber hinaus spürst, dass dein Magen auf eine bestimmte Gemüsesorte rebellisch reagiert, dann lass auch davon die Finger weg.

5. Stress lass´ nach

Viele Sodbrennen-Geplagte bekommen vor allem in stressigen Zeiten oder bei emotionalen Belastungen über hochkochende Magensäure ein deutliches Signal von ihrem Körper, dass sie besser einen Gang zurückschalten sollen. Wenn Stress der Auslöser für dein Sodbrennen ist, dann achte auf ausreichend Schlaf und gezielte Erholung mit z. B. Meditation oder Yoga. Und überdenke deinen Tagesablauf, wie du dir kleine stressfreie Inseln einbauen kannst. Übrigens: Stress findet mehr im Kopf als im realen Leben statt. Umdenken ist hier das Ziel. Eine Möglichkeit, Stress  abzubauen und das Mindset nachhaltig zu ändern, ist Yoga. In diesem Beitrag zeigen wir dir 5 Yogaübungen für Zuhause.

Yoga

6. Immer in Bewegung bleiben

Neben ausreichender Entspannung ist ein bewegter Alltag die Basis für einen ausgeglichen und entspannten Magen. Körperliche Betätigungen wie Spazierengehen, Radfahren, Walken oder Schwimmen stärken den ganzen Körper und bewegen von außen unsere Verdauungsorgane und helfen somit unserer Verdauung, was dem Sodbrennen gut entgegenwirkt.

7. Wasser, Wasser, Wasser – aber bitte still

Natürliches, stilles Mineralwasser braucht unser Körper, um die Verdauungssäfte in Balance zu halten. Trinke mindestens 2,5 Liter Wasser am Tag, am besten gleich morgens mit einem großen Glas warmen Wasser starten. Ein Spitzenreiter in Sachen Sodbrennen ist Wasser, das reich an Hydrogencarbonat ist. Meist handelt es sich hierbei um sogenanntes „Heilwasser“ wie z. B. von der Firma Staatl. Fachinger. Das enthaltene Hydrogencarbonat wirkt neutralisierend auf die Magensäure und kann somit auch als „Feuerlöscher“ gut eingesetzt werden.

8. Auf Fettes, Süßigkeiten und Koffein verzichten

„Brandbeschleuniger“ wie Süßigkeiten, Weißmehlprodukte, fette Speisen, Geräuchertes und koffeinhaltige Getränke reizen unseren Magen und verursachen nach dem Verzehr häufig eine richtige Überschwemmung mit Magensäure. Vor allem Kaffee ist ein starker Säurelocker und sollte daher bei Sodbrennen reduziert oder sogar vermieden werden.

9. Tea-Time hilft dem Magen

Beruhigende Kräutertees liefern dem Magen feine ätherische Öle, die ihn beruhigen. Vor allem Fenchel, Anis, Spitzwegerich, Kümmel, Birkenblätter, Salbei und Schafgarbe wirken wohltuend und beruhigen das Sodbrennen. Bei der Tea-Time für den Magen sollte auf Pfefferminztee und Früchtetee allerdings verzichtet werden, da diese das Sodbrennen sogar noch verschlimmern können. Unser Wacker Basentee ist bestens geeignet, um deinen Magen zu beruhigen.

10. Eine basische Pause einlegen

Um dem Magen ab und an eine Pause von den vielen Säuretreibern und Reizern zu gönnen, empfehlen wir eine Auszeit über mehrere Tage in Form einer basenfasten Kur. Dadurch kann sich der ganze Verdauungstrakt erholen und beruhigen und man füllt zusätzlich auch gleich noch den Körper mit vielen Basen und Vitalstoffen auf.

Jetzt eine Woche basenfasten mit unserem Rundum-sorglos-Paket.

 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit meiner Co-Autorin basenfasten zum Abnehmen und unserer basenfasten Ausbilderin Martina Huber entstanden.

Bild Yoga: Adobe Stock, Prostock-studio, #300963128

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.
WACKER SHOP 🛒