Vitelotte-Kartoffelvielfalt mit basenfasten

Am 24. Juli 2017 von

Lila Kartoffeln, wo gibt’s denn sowas, werden Sie jetzt denken. Dabei ist die Vitelotte, auch bekannt als Trüffelkartoffel, nur eine von rund 4000 Kartoffelsorten weltweit. Da sie allerdings schon allein wegen ihrer lila Farbe ein echtes Highlight auf jedem Teller darstellt, möchte ich Ihnen heute gerne die Ur-Kartoffel einmal vorstellen.

Vitelotte-Kartoffelvielfalt mit basenfasten

Wo kommt sie her?

Ursprünglich stammt die lila Kartoffel aus Mittel- und Südamerika und ist wohl eine rund 200 Jahre alte Kreuzung aus peruanischen Ursorten. Bei uns in Deutschland wird die Sorte erst seit 2004 kultiviert. Der Anbau erfolgt jedoch nicht in großer Anzahl, da ihre Pflanzen weit weniger robust gegenüber unseren hiesigen Witterungsbedingungen sind als ihre gelben Verwandten. Außerdem ist die Ernte relativ aufwendig, da die Kartoffel aufgrund ihrer Form von Hand geerntet werden muss.

Aussehen und Merkmale

Die Vitelotte bildet länglich-ovale Knollen mit einer dunklen blauvioletten dicken Schale, die ihr das Aussehen von Trüffeln verleihen, weshalb sie auch gerne Trüffelkartoffel genannt wird. Bis auf ihr Aussehen, hat sie ansonsten keine weiteren Gemeinsamkeiten mit Trüffeln. Das Fleisch der Kartoffel ist hingegen lila mit weißen Marmorierungen, die bei jeder Knolle ganz individuell aussehen.

Besonderer Geschmack

Nicht nur farblich, sondern auch vom Geschmack her unterscheidet sich die Vitelotte von normalen Kartoffeln. Sie schmecken wesentlich nussiger als herkömmliche Kartoffeln und ihr Aroma erinnert an Esskastanien, was sie zu einer besonderen Delikatesse macht.

Farbe mit gesundheitsfördernder Wirkung

Die lila Farbe erhält die Vitelotte durch den natürlichen Farbstoff Anthocyan, dem eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird. Dieser sekundäre Farbstoff ist ein Antioxidans, der auch vermehrt in Gemüsesorten wie Rote Bete oder Rotkohl vorkommt. Er wirkt wie ein Radikalfänger, der unsere Zellen vor schädlichen Einflüssen schützt und unser Immunsystem unterstützt. Gemüse- und Obstsorten mit dunkelvioletten Farbstoffen können in vielerlei Hinsicht eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben u. a. wird ihnen eine blutdrucksenkende Wirkung nachgesagt.

Welche Lebensmittel sind basisch nach Wacker® und welche nicht? Das erfahren Sie kostenlos mit der basenfasten Einkaufshilfe.

Studie zur blutdrucksenkenden Wirkung

In einer Studie der Universität Scranton im US-Bundesstaat Pennsylvania, konnte die blutdrucksenkende Wirkung beim regelmäßigen Verzehr von farbigen Kartoffeln nachgewiesen werden. Die Studie umfasste 18 Teilnehmer, die allesamt an Übergewicht und Bluthochdruck litten. Die Forscher ließen sie einen Monat lang jeden Tag blau-violette Kartoffeln essen. Um eine signifikante Wirkung zu erzielen, verzehrten die Übergewichtigen zweimal pro Tag sechs bis acht gleich große Kartoffeln. Die lila Kartoffeln wurden nicht gekocht oder in Öl zubereitet, sondern nur schonend gegart. Nach dieser Zeit, konnte bei allen Teilnehmern festgestellt werden, dass der Blutdruck nachweislich leicht gesunken war. Zwar konnten die Teilnehmer während der Studienzeit nicht ihr Übergewicht reduzieren, allerdings gewannen sie auch kein zusätzliches Gewicht hinzu. Das bemerkenswerte an den Ergebnissen ist, dass normalerweise in den meisten Fällen der Blutdruck erst durch eine Gewichtsabnahme sinkt. Da sich aber das Gewicht bei allen Teilnehmern konstant hielt, kann hier durchaus von einer Wirkungskraft der lila Kartoffel ausgegangen werden.

Einkauf und richtige Zubereitung

Die Vitelotte erhalten Sie bei Landwirten, die sich auf Kartoffelbau spezialisiert haben. Ich habe mir welche über das Internet bestellt. Dort erhält man dann natürlich gleich eine größere Kartoffelmenge, die sich aber gut lagern lässt. Damit Sie auch wirklich alle Nährstoffe der gesunden Knolle nutzen können, sollten Sie generell Kartoffeln immer mit Schale kochen. Wer nämlich daraus Kartoffelchips oder Pommes frittiert, der zerstört die positiven Inhaltsstoffe und erhält lediglich Fett und Stärke.

Hingucker auf dem Teller

In der französischen Küche ist sie unter Gourmetköchen längst als Delikatesse bekannt und auch bei uns findet sie immer mehr Fans. Gerade ein bunter Kartoffelsalat kann dann ganz schnell zum Highlight auf dem Tisch werden:

Vitelotte-Kartoffelvielfalt mit basenfasten

Rezept drucken
Lila Kartoffelsalat mit Bleichsellerie an frischer Petersilie
Lila Kartoffelsalat mit Bleichsellerie an frischer Petersilie
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 25 Minuten
Portionen
2 Personen
Zutaten
  • 10 Vitelotte -Kartoffeln
  • 2 Stangen Bleichsellerie
  • 1 Schalotte
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • einige Stängel frische Glattpetersilie
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Vorbereitung 25 Minuten
Portionen
2 Personen
Zutaten
  • 10 Vitelotte -Kartoffeln
  • 2 Stangen Bleichsellerie
  • 1 Schalotte
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • einige Stängel frische Glattpetersilie
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Lila Kartoffelsalat mit Bleichsellerie an frischer Petersilie
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Kartoffeln mit der Schale im Gemüsedämpfer garen, abkühlen lassen, schälen und in Scheiben schneiden.
  2. Die Bleichsellerie waschen, den Strunk abschneiden und die verholzten äußeren Anteile entfernen.
  3. Die Sellerie in kleine Scheiben schneiden.
  4. Die Glattpetersilie waschen, abtropfen lassen und mit dem Wiegemesser sehr fein hacken.
  5. Die Schalotte schälen und in kleine Würfelchen schneiden.
  6. Die Petersilie, die Schalotten-Würfel mit dem Öl und dem Zitronensaft sowie den Gewürzen zusammengeben und vermischen.
  7. Das Dressing und die Sellerie unter die Kartoffeln geben und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.