Walnüsse – gesunde Basenspender

Am 5. Dezember 2017 von

Nun hat uns der Herbst doch eingeholt, wie man unschwer an den fallenden Temperaturen erkennen kann. Der Sommer hat sich zwar hartnäckig gehalten, aber so gegen Mitte Oktober lässt sich der herbstliche Einzug nicht mehr leugnen.

Herbst

Dafür bringt uns die goldene Jahreszeit viele neue kulinarische Ideen für die basische Küche. Ein Blick auf das Angebot auf dem Markt kann dabei ganz schnell Hilfe leisten. Angefangen von Äpfeln, Birnen, Nüssen, Zwetschgen, Kürbis bis hin zu verschiedenen Pilzarten bietet die herbstliche Saison wieder jede Menge leckere Obst- und Gemüsesorten für unseren Teller.

Der Herbst ist vor allem bei uns hier auch Nusszeit. Was liegt da näher als sich heute einmal einer ganzen besonderen Nuss zu widmen, nämlich der Walnuss.

Walnüsse

Hierzulande werden Walnüsse im Herbst geerntet. Im Supermarkt sind sie jedoch auch ganzjährig aus Übersee erhältlich. Walnüsse bringen nicht nur eine Extraportion Geschmack und Crunch ins Essen, sondern enthalten auch viele wichtige Mineral- und Nährstoffe, die auf jeden Fall zu einer ausgewogenen Ernährung dazu gehören.

Omega-3-Spender für ein gesundes Herz

Walnüsse enthalten zwar viel Fett, darunter sind jedoch viele ungesättigte Fettsäuren, die sehr gesund sind. Zu den besonders wertvollen Fettsäuren zählt die Alpha-Linolsäure. Im Vergleich zu anderen Nusssorten haben Walnüsse den höchsten Gehalt an Alpha-Linolsäure. Dabei handelt es sich um eine essentielle Omega-3 Fettsäure, die der Körper nicht selbst produzieren kann und daher mit der Nahrung aufnehmen muss. Diese besondere Fettsäure verbessert die Elastizität der Blutgefäße. Sie ist wichtig für den Blutfluss und die Funktion der Blutgefäße, um Herzinfarkte und Schlaganfälle vorzubeugen. Bereits im Mai 2012 bestätigte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) den gesundheitlichen Nutzen von Walnüssen. Die EFSA empfiehlt deshalb den täglichen Verzehr von 30 g Walnüssen (ca. eine Handvoll). Zudem sieht bestätigt, dass Alpha-Linolensäure zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut beitragen kann. Cholesterin kann einen entscheidenden Einfluss auf die Herzkreislaufgesundheit haben.

Welche Lebensmittel sind basisch nach Wacker® und welche nicht? Das erfahren Sie kostenlos mit der basenfasten Einkaufshilfe.

Kleine Kraftpakete voller Energie

In den kleinen Kraftpaketen stecken noch jede Menge anderer wertvoller Nährstoffe wie Eiweiß, Spurenelemente, Mineralien, Antioxidantien und Vitamine. Bei den Spurenelementen weisen Walnüsse einen hohen Gehalt an Zink auf. Das Spurenelement ist nicht nur für die Funktion von Leber und Immunsystem wichtig, sondern fördert auch das gesunde Wachstum der Haare und die Regenerierung der Haut.

Mit 15 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm Walnüsse, deckt man bereits einen guten Teil des täglichen Eiweißbedarfes ab. Deshalb sind sie eine hervorragende Alternative, für alle die sich vegetarisch oder vegan ernähren und einen Ersatz für Quark oder Eier brauchen.

Walnüsse für Sportbegeisterte

Für Sportler auf alle Fälle ein Muss! Walnüsse enthalten ein hohen Kaliumgehalt, der unter anderem wichtig ist für die Erregbarkeit von Muskeln und Nerven. Kalium versorgt das Gehirn mit Sauerstoff, hilft den Herzschlag zu normalisieren und sorgt so für eine gesunde Regulierung des Blutdruckes. In stressigen Situationen wird der Stoffwechsel gesteigert und damit sinkt der Kaliumgehalt. Das in der Walnuss enthaltene Kalium hilft somit den Körper zu beruhigen und wieder auszugleichen.

Tipp: geröstetes Bio Walnussöl von Rapunzel finden Sie im Wacker Shop.

Jetzt fehlt Ihnen bestimmt nur noch ein kreatives basisches Rezept, wie Sie die Kraft der Walnuss am besten für sich nutzen können?! Da hab ich genau das Richtige für Sie:

Basisches Herbstmüsli mit Walnüssen

Basisches Herbstmüsli mit Walnüssen

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Banane
  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • 4 reife, weiche Pflaumen
  • 5-6 frische Walnüsse
  • Saft von 1 Mandarine
  • 4 TL Erdmandelflocken

Zubereitung:

Die Pflaumen waschen, entkernen und vierteln. Die Banane in kleine Scheiben schneiden. Den Apfel waschen und in kleine Stückchen schneiden. Die Birne waschen und, falls nicht aus biologischem Anbau, schälen. Die Walnüsse aufknacken und in kleine Stücke brechen. Die Erdmandelflocken dazugeben und alle Zutaten miteinander mischen. Den Mandarinensaft darüber verteilen und genießen.

Basisches Herbstmüsli mit Walnüssen

Tipp: Hier finden Sie außerdem 6 gute Gründe, um öfters Walnüsse zu naschen.

Fotos: Melanie Draganis

0 Beiträge zu “Walnüsse – gesunde Basenspender”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.