Basenreiches Brot nach Essener Art zum Selberbacken

Am 17. Juli 2017 von

Die Resonanz von Ihnen auf meinem Blog-Beitrag Basenreicher Brotgenuss mit gekeimten Getreide war enorm und vielen fragten nach einem passenden Rezept. Deshalb habe ich mich für Sie nochmals in meine Versuchsküche gestellt und ausprobiert. Herausgekommen ist eine kleine Abwandlung des klassischen Rezeptes nach dem Essener Brot. In unserem Beitrag wurde zwar auch ein Bild eines Brotes in Kastenform veröffentlicht, dieses wurde allerdings von einer Bäckerei bezogen, die sich auf die Herstellung von Brot aus gekeimten Getreide spezialisiert hat. Im Internet gibt es inzwischen verschiedene Brothersteller, die die Nachfragen nach Rohkost und dazu zählt auch das gekeimte Brot, bedienen. Zu Hause dagegen ist die Variante nach dem Essener Brot am einfachsten herzustellen:

Basenreiches Brot

Zutaten für ca. 12 Fladen (variiert je nach Größe der Fladen):

  • 250 g Bio-Dinkelkörner
  • 1 TL Meersalz
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Thymian
  • 6 getrocknete Tomatenhälften
  • optional ca. 50-100 ml Quellwasser

Vorbereitung: Dinkelkörner keimen lassen.

Zu aufwendig? Lassen Sie sich getrocknete Goldkeimlinge in Demeter-Qualität ganz bequem nachhause liefern.

Gekeimter Dinkel

Das Getreide über Nacht in Wasser einweichen lassen, am besten Sie verwenden hierfür ein Keimglas. Am nächsten Tag einfach gut durchspülen und abtropfen lassen. Diese Prozedur die nächsten zwei Tage wiederholen bis die Körner anfangen zu keimen. Es bilden sich dann kleine weise Wurzeln. Die Dinkelkörner sollten soweit gekeimt sein, dass noch keine grünen Spitzen zu erkennen sind.

Zubereitung:

Die getrockneten Tomatenhälften kurz in Wasser einweichen, damit sie sich besser zerkleinern lassen.

Die gekeimten Dinkelkörner in einen Mixer geben, zusammen mit den Gewürzen, dem Olivenöl und den Tomatenhälften. Falls die Masse zu fest ist kann noch etwas Quellwasser hinzugegeben werden. Ich selbst habe ca. 100 ml Quellwasser benötigt, damit der Mixer die Masse besser zerkleinern konnte.

Auf einem Backblech Backpapier auslegen und darauf die Fladen formen. Die Fladen habe ich folgendermaßen geformt, indem ich den Teig mit Hilfe einen Esslöffels portionsweise auf Backblech gelegt habe und dann mit dem Löffel glatt gestrichen habe. Man sollte die Fladen nicht allzu dünn machen, sonst lassen sie sich schwer wenden.

Geformte Fladen

Ich habe die Brote dann wirklich nur auf minimalster Stufe bei ca. 35-40 Grad im Backofen vor sich hindörren lassen. Denn nur bei dieser geringen Wärmezufuhr bleiben die gesunden Vitalstoffe der gekeimten Körner noch erhalten. Das Ganze nimmt dann natürlich auch etwas mehr Zeit in Anspruch. Nach ca. 3,5 Stunden waren Sie fest. Nach der Hälfte der Zeit habe ich die Brote einmal gewendet, damit sie von beiden Seiten kross wurden. Wer seinen Fladen noch ein wenig krosser mag, kann die Brote einfach länger im Ofen lassen. Mir waren sie nicht ganz so fest am liebsten.

Basenreiches Brot

Jetzt noch ein leckerer Aufstrich dazu oder einfach so snacken und dann kann der Brotgenuss schon losgehen!

Fotos: Melanie Draganis