Sabine Wacker antwortet: Brotaufstrich nach der basenfasten Zeit

Am 17. Juli 2018 von

In unserer Blog-Reihe Sabine Wacker antwortet stelle ich Leseranfragen vor und beantworte sie umfassend.

Frau M. aus Bremerhaven hat folgende Frage an mich gestellt:

Hallo Frau Wacker,

nachdem ich zwei Wochen lang basenfasten hinter mich gebracht habe-und das mit ziemlich großem Erfolg-möchte ich mich nun im Alltag basenreicher ernähren. Dennoch würde ich gerne ab und zu mal morgens eine Scheibe Brot zu mir nehmen. Damit wenigstens der Belag dafür basisch ist, wollte ich Sie fragen, welche Brotaufstriche Sie mir hierfür empfehlen können? Darf ich Hummus zu mir nehmen oder andere Veggie-Aufstriche aus dem Supermarkt?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Frau M. aus Bremerhaven

Hallo Frau M.,

vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an basenfasten. Es freut mich sehr, dass Ihre basenfasten Kur so erfolgreich verlaufen ist und Sie sich daraufhin entschlossen haben, Ihre alten Ernährungsgewohnheiten abzulegen und zu ändern. Sie werden sehen, es wird ein Leichtes für Sie sein, mit den gewonnen Erkenntnissen aus der basenfasten Kur Ihre Ernährung Stück für Stück umzukrempeln.

Gute Säurebildner für den Speiseplan

Bei einer basenreichen Ernährung nach der 80/20-Regel müssen Sie auf keinen Fall auf Brot verzichten, denn der Speiseplan sollte dann wieder vielseitiger und abwechslungsreicher gestaltet werden. Denn auch Säurebildner liefern unserem Körper wichtige Nährstoffe zu, die wir brauchen, um gesund zu bleiben und deshalb sollten sie nicht komplett vom Speiseplan verabschiedet werden. Vielmehr kommt es dabei auf die richtige Menge und Auswahl der Säurebildner an, damit Ihr Körper weiterhin in Balance bleibt. Wenn Sie also zum Frühstück ab und zu gerne mal ein Brot essen möchten, dann tun Sie das, sie müssen nicht komplett darauf verzichten. Sich basenreicher zu ernähren heißt nämlich auch, allmählich von den ewig gleichen und langweiligen Säurebildnern wegzukommen. Vielleicht gehörten Sie bisher zu denjenigen die bevorzugt Getreideprodukte aus Weizen zu sich genommen haben?! Dann schöpfen Sie doch von nun an aus dem reichhaltigen Angebot der Getreidesorten und wählen Sie in Zukunft Brotsorten aus, die wesentlich reicher an basischen Mineralstoffen sind als es Weißmehlbrote tun. Gesund und weniger säurebildend ist Vollkornbrot aus Dinkel und mit Hirsebeimischung. Das sogenannte Essener Brot ist nahezu basisch und eignet sich hervorragend für eine basenreiche Ernährung. Es wird aus vorgekeimten Getreide, meist aus Weizen, Dinkel, Gerste oder Roggen, hergestellt und bei niedriger Temperatur lediglich getrocknet. Es enthält von allen Brotsorten die meisten Mineralstoffe. Denn in gekeimter Form werden alle Getreidearten zu Basenbildern. Beim Keimen werden die im Korn enthaltenen Proteine in leicht verwertbare Eiweißbausteine (Aminosäuren) umgebaut. Die Mineralstoffe werden so verändert, dass sie vom Körper besser aufgenommen werden können. Der Enzym- und Vitamingehalt im Keimling ist dann um ein Vielfaches höher als im ruhenden Korn.

Basische Brotaufstriche

Was Sie auf Ihr Brot streichen, sollte dann am besten basisch sein, so sammeln Sie nicht zu viele Säuren an. Im Biomarkt gibt es inzwischen eine große Auswahl an vegetarischen Brotaufstrichen, allerdings sind die Zutaten nicht immer zu 100% basisch. Machen Sie doch Ihren Brotaufstrich deshalb einfach selbst, dann können Sie sichergehen, dass keine zusätzlichen Geschmacksverstärker oder zu viel Zucker darin enthalten sind und mit natürlichen Zutaten schmeckt es immer noch am besten. Sie sollten lediglich darauf achten, dass die Zutaten dafür auch wirklich basisch sind, gerade wenn Sie dafür Nüsse verwenden wollen, da nicht alle Nusssorten Basenbildner sind. Wir haben dies lebensmittelchemisch errechnen lassen. Beim Zusammenstellen hilft Ihnen unsere Einkaufshilfe weiter.

Der mit Hülsenfrüchten zubereitete Hummus im Supermarkt ist leider nicht basisch. Hülsenfrüchte enthalten mehr oder weniger viele Purine. Diese beeinflussen indirekt den Säure—Basen-Haushalt negativ, sind also lediglich gute Säurebildnern. Stattdessen können Sie basischen Hummus aus gekeimten Hülsenfrüchten selbst herstellen, da Hülsenfrüchte und Getreide nur in gekeimter Form basisch sind. Ein Rezept dazu finden Sie in unserem Beitrag über Eiweißmangel.

Probieren Sie unsere basischen Brotaufstrichen aus gekeimten Hülsenfrüchten: die Wacker Mousse in drei Sorten.

Dieser basische Aufstrich bringt Abwechslung auf Ihr Brot:

basischer Rübli-Aufstrich

Rezept drucken
Basischer Rübli-Aufstrich
Basischer Rübli-Aufstrich
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
3 Portionen
Zutaten
  • 2 Karotten
  • 1 Apfel
  • 2 EL Hanfsamen
  • 1 Scheibe frischen Ingwer
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 TL Curry
  • etwas Salz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
3 Portionen
Zutaten
  • 2 Karotten
  • 1 Apfel
  • 2 EL Hanfsamen
  • 1 Scheibe frischen Ingwer
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 TL Curry
  • etwas Salz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Basischer Rübli-Aufstrich
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Karotten waschen, in grobe Stücke schneiden und im Gemüsedämpfer dünsten.
  2. Die Äpfel waschen und mit einem Apfelteiler zerkleinern und entkernen.
  3. Die Karotten- und Apfelstücke zusammen mit Hanfsamen, Ingwer und den Gewürzen im Mixer zerkleinern.
  4. Den Rübli-Aufstrich nochmals abschmecken und in ein Glas zum Aufbewahren geben.
Rezept Hinweise

Der Brotausfstrich können Sie im Kühlschrank 2-3 Tage lang aufbewahren.

Probieren Sie es doch einfach mal aus! Mehr Tipps und Rezepte für eine ausgewogene Ernährung erhalten Sie in meinem Kochbuch Meine basische Küche.

Meine basische Küche

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit basenfasten nach Wacker.

Falls Sie eine offene Fragen haben, die Sie gerne beantwortet haben möchten, dann schreiben Sie doch mir und meinem basenfasten Team. Vielleicht kommt demnächst auch Ihre Frage in unserer Reihe Sabine Wacker antwortet dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.