Keine frischen Kräuter daheim? Probieren Sie die neue Wacker Sauce mit grünen Kräutern. 100% basisch nach Wacker. » Klicken Sie hier.X

Basenreich essen in der Spargelzeit

Am 3. Juli 2015 von

Spargel ist, wie die alle basenfasten Fans wissen, nicht basenbildend, aber auch nicht ungesund. Spargel muss deshalb nicht verdammt werden, denn er gehört zu den „guten“ Säurebildnern. Wenn Sie sich gerne nach der Fastenzeit noch basenreich ernähren wollen, dann gehört auch das ein oder andere Spargelgericht dazu – zum Beispiel ein Spargelsalat:

Salat von frischem Spargel mit Avocado, Wildkräutern und Kresse

Zutaten für zwei Personen:

  • 6 mitteldicke frische Spargelstangen
  • 1 reife Avocado
  • 250g Wildkräutersalat vom Wochenmarkt
  • ein halbes Schälchen Kresse
  • 5 reife Honigtomaten oder Cocktailtomaten
  • 4 Esslöffel Avocadoöl (wahlweise Olivenöl)
  • Saft einer halben großen Zitrone
  • frisch gemahlener weißer Pfeffer

Zubereitung:

Die Spargelstangen waschen, schälen, die verholzten Enden abschneiden und im Gemüsedämpfer je nach Dicke 8 bis 10 Minuten garen. Stechen Sie mit einem Messer rein und prüfen Sie die richtige Festigkeit.

Die Wildkräuter waschen, abtropfen lassen und mit den gewaschenen und halbierten Tomaten in eine Schüssel geben. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und die Avocado vorsichtig schälen – funktioniert nur, wenn sie reif ist.

Dann die Avocado in dünne Scheiben schneiden und mit der Kresse über den Salat geben.

Aus dem Avocadoöl, dem Zitronensaft und den Gewürzen ein Dressing zubereiten. Wenn Sie einen Milchaufschäumer für Capuccino besitzen, mischen das Dressing damit – wird wunderbar cremig dadurch.

Die Spargel in etwa 6 cm lange Stangen schneiden und über den Salat geben. Das Dressing vorsichtig unter den Salat heben.

basenfasten Profis aufgepasst:

Sie fragen sich sicher, warum dieses Rezept Tomaten enthält, wo sie doch im Moment gar keine Saison haben. Stimmt, eigentlich gehören sie derzeit nicht auf den Tisch. Aber: Ein Gericht sollte farblich immer so ansprechend sein, dass man auch Appetit darauf bekommt. Und bei diesem Rezept hat eindeutig was Rotes gefehlt – da finde ich dann eine kleine Portion reifer importierter Honigtomaten mit einem Augenzwinkern ok. Das Auge will einfach mitessen.

Info zu Avocadoöl: Avocadoöl bekommen Sie in Naturkostläden und Biomärkten. Es gibt dem Salat ein wunderbares Aroma und kann auch erhitzt werden – wofür ich es allerdings zu schade und vor allem zu teuer finde. Wenn Ihnen dieses Öl zu exklusiv ist, dann tut es auch ein günstigeres Öl. Ich selbst finde es einfach spannend, Salatdressings mit verschiedenen Ölen anzumachen, denn sie verleihen dem Salat das gewisse Etwas.

Pssst: Hier finden Sie weitere basenreiche Rezepte.