Basische Gazpacho Andaluz

Am 10. Juli 2020 von

Basische Gazpacho Andaluz

Basische Gazpacho Andaluz

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 2 rote Paprika
  • 4 reife Tomaten
  • 1 grüne Gurke
  • 1 Zitrone
  • 10 cm Lauch
  • 1 Prise Kräutersalz
  • 1 Prise weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 El Olivenöl
  • 50 ml Wacker Gemüsebrühe optional
  • etwas Kokosblütensirup optional
  • 2-3 Kirschtomaten Dekoration

Anleitungen

  • Einen Topf mit Wasser aufstellen. Die Tomaten an den Enden einritzen und den Strunk entfernen. Die Tomaten kurz im heißen Wasser blanchieren, die Haut entfernen und klein schneiden.
  • Die Paprika waschen und entkernen. Einen Teil für Dekoration später in feine Streifen schneiden und beiseite stellen. Die restliche Paprika grob zerkleinern.
  • Die grüne Gurke schälen, längs halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Wenn man das Kerngehäuse drin lässt, dann gibt es mehr Flüssigkeit ab. Das sollte jeder für sich entscheiden, wie cremig oder flüssig sein Gazpacho am Ende sein soll. Einen kleinen Teil der Gurke in dünne Streifen schneiden und den restlichen Teil in Stücke.
  • Den Lauch waschen und halbieren. Ebenfalls einen Teil in dünne Streifen schneiden und den restlichen Teil grob zerkleinern.
  • Alle Zutaten in einen Blender oder großen Mixer geben. Fein Pürieren und dann das Olivenöl langsam hinzu geben und wer es etwas flüssiger mag, die Gemüsebrühe hinzu geben. Alles mit Zitronensaft, dem Kräutersalz und dem weißen Pfeffer abschmecken.
  • Auf zwei Teller anrichten und die Dekoration in die Mitte geben. Die Kirschtomaten in Scheiben schneiden und zum Schluss zwischen die Dekoration stecken.
  • Guten Appetit.

Basische Gazpacho Andaluz

Auch kalt ein Genuss! Unsere Bio-Gemüsesuppen:

Wacker Bio-Suppen Probierpaket

Jetzt bestellen.

2 Beiträge zu “Basische Gazpacho Andaluz”

  1. Ursa Kraenzlein sagt:

    Liebe Frau Wacker, das GazpachoRp hört sich wirklich lekker an, doch warum soll ich das jeweilige Gemüse unterschiedlich schneiden, wenn doch alles püriert wird? Oder hab‘ ich da etwas falsch verstanden? Herzlichen Gruß aus Berlin
    Ihre Ursa Kraenzlein

    • Nicole Hage-Baltrusch sagt:

      Guten Morgen liebe Frau Kränzlein,

      vielen Dank für Ihre Frage.
      Der Grund warum Sie das Gemüse unterschiedlich schneiden ist, dass Sie einen kleinen Teil davon für die Dekoration später benutzen. Das müssen Sie aber nicht unbedingt.
      Man sagt ja immer, dass das Auge mit isst. Wenn es ansprechend dekoriert ist, dann schmeckt es doch gleich viel besser.

      Herzliche Grüße aus Mannheim,
      Ihr Wacker-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.
WACKER SHOP 🛒