Basischer Alltags-Tipp #1: Pausen- und Fernsehsnacks

Am 12. April 2019 von

Nachmittags im Büro und es dauert noch so lange bis zum Feierabend. Der Tag war eigentlich nur nervig. So ein kleiner Hunger oder ein Gelüst macht sich auch breit. In der Schublade liegt noch ein Schokoriegel oder ein paar Gummibärchen… und aus ist es mit den guten Vorsätzen.

Sie geben jedem „sauren“ Alltag den Rest. Wer kennt das nicht? Der Tag war stressig, es war kaum Zeit zu essen, und schon gar nicht für gesundes Essen. Abend ist man ko und danach ist die Lust auf Süßes oder Salziges auch noch groß, als Belohnung quasi für den stressigen Tag…

Doch genau die kippen am Ende des Tages unsere Säure-Basen-Balance. Es sei denn, die Pausen- und Fernsehsnacks fallen basisch oder wenigstens basischer aus. Erinnern Sie sich, wie das bei basenfasten war? Da gab es doch eine Menge basische Alternativen für saure Snacks, die zudem jede Menge Vitalstoffe enthalten.

Süße Snacks

1. Nüsse

Mandeln, Paranüsse, Pistazien, Zedernkerne, Makadamia.

Das sind die Nüsse, bei denen Sie zu 100 Prozent auf der basischen Seite sind.

Für die basische Ernährung nach basenfasten bieten sich auch die „sauren“ Nüsse an, zumal sie nur leicht sauer wirken.

2. Ungeschwefeltes Trockenobst

Woran Sie das erkennen? Daran, dass es nicht so appetitlich aussehen wir geschwefelte. Wenn Sie sicher gehen wollen, kaufen Sie Trockenobst im Bioladen, da sind sie ungeschwefelt.

3. Basische Plätzchen

Leckere Rezepte für basische Plätzchen finden Sie in unserem Blog hier und hier.

Herzhafte Snacks

4. Oliven

Wer es lieber herzhaft mag, für den sind Oliven eine prima Alternative. Sowohl grüne als auch schwarze Oliven liefern Basen, die schwarzen sollten allerdings nicht gefärbt sein.

Die meisten schwarzen Oliven werden mit Eisenglukonat gefärbt, weshalb sie oft etwas metallischen Beigeschmack haben. Auch hier sind Bio-Oliven sicher

5. Wacker Kräcker

Mit 22,43 g Eiweiß pro 100 g sind sie eine echte Proteinquelle. Sie enthalten gekeimte Sonnenblumenkerne, gekeimte Leinsamen und gekeimte Chiasamen und sind damit enzymreich und leicht verdaulich. Und schmecken richtig lecker. Gedippt in Wacker Mousse oder in eine Avocadocreme gibt das sogar ein leckeres „Abendbrot“.

Bestellen Sie jetzt unsere glutenfreien Wacker Kräcker.

Eine kleine Vernunftswarnung möchte ich allen Snackliebhabern und Liebhaberinnen dennoch mit auf den Weg geben:

Diese Snacks stecken nicht nur voller Vitalstoffe, sondern auch voller Kalorien. Allen voran Nüsse, Trockenfrüchte, aber auch die Plätzchen und Kräcker haben es in sich.

Und wie schnell hat man, in Gedanken versunken, zwei, drei, vier, fünf in den Mund gesteckt und verschlungen? Daher: Packen Sie sich immer nur eine kleine Portion auf den Teller – als Selbstschutz sozusagen.

Hier geht’s weiter mit dem basischen Alltags-Tipp #2.

2 Beiträge zu “Basischer Alltags-Tipp #1: Pausen- und Fernsehsnacks”

  1. Elke Scharf sagt:

    Liebe Frau Wacker,

    vielen herzlichen Dank für das kurze und prägnante Video zum Thema „Snacks“ in bwz. nach stressigen Zeiten. So stimme ich Ihnen zu, dass es viel Disziplin braucht, um nicht unbewusst eine ganze Packung Snacks zu konsumieren. 🙂 Vor allem auch, dass es ganz wichtig ist, die Gesamtmenge an Essen über den ganzen Tag zu beachten, um nicht doch zu zu nehmen.

    Da ich mich selbst wegen Glutenunverträglichkeit glutenfrei ernähre, ist die Gewichtszunahme in Grenzen gehalten. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Elke Scharf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.