Fenchel

Da Fenchel zu meinem Lieblingsgemüse gehört und ich fast immer welchen davon zu Hause habe, wird es heute Abend bei mir eine Fenchelcremesuppe geben. Viele verbinden vielleicht Fenchel eher mit Tee, der erfahrungsgemäß gut gegen Magenverstimmung hilft. Dabei ist Fenchel mit seiner Anisnote nicht nur sehr aromatisch im Geschmack, sondern dahinter verbirgt sich eine wahre Vitalstoffbombe. Neben Calcium enthält Fenchel auch Eisen, Kalium, Magnesium, Mangan und Vitamin C. Also genau das richtige, was man für kalte Wintertage braucht.

Fenchel
Drucken Pin
2 von 1 Bewertung

Fenchelcremesuppe

Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 2 Fenchelknollen
  • 3 Kartoffeln
  • 1 Schalotte
  • 1 L Wacker Gemüsebrühe Bio
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Kurkuma
  • etwas Muskatnuss frisch gerieben

Anleitungen

  • Fenchelknolle unter fließendem Wasser abbrausen. Bei Bedarf trockene und vergilbte Stellen von der Knolle wegschneiden. Stängel und Fenchelkraut mit einem scharfen Messer abtrennen. Den Fenchel halbieren. Strunk vollständig herausschneiden. Dann in dünne Scheiben schneiden.
  • Die Kartoffeln waschen, schälen und in Scheiben schneiden.
  • Die Schalotte schälen, klein schneiden und im Sonnenblumenöl andünsten.
  • Fenchel, Kartoffeln und die Hälfte der Gemüsebrühe zur gedünsteten Schalotte geben und auf mittlerer Stufe weiter erhitzen. Wenn der Fenchel und die Kartoffeln gar sind, die Suppe mit dem Zauberstab pürieren und so lange weiter Gemüsebrühe zugeben, bis die Suppe eine schöne cremige Konsistenz erreicht hat.
  • Die Suppe mit den Gewürzen abschmecken und genießen.

 

5 Antworten zu „Fenchelcremesuppe“

  1. Avatar von Andrea
    Andrea

    Sehr lecker Sogar mein skeptischer Mann war begeistert. Mache ich wieder !

  2. Avatar von Christiane Pape
    Christiane Pape

    Hallo,
    Ich habe eine Frage zu den Suppen:
    Woher nehmen Sie die 1 l Gemüsesuppe?
    Machen Sie sie selbst aus frischem Gemüse und lagern sie im Kühlschrank oder nehmen Sie vegetarische Suppenwürfel?
    Danke für Ihre Antwort und für die wertvollen Tipps!

    1. Avatar von Sabine Wacker

      Sie können entweder Gemüsebrühwürfel aus dem Bioladen oder Supermarkt verwenden-am besten ohne Zucker und ohne Hefe-oder Sie machen sie einfach selbst. Hier steht, wie es geht:
      https://www.basenfasten.de/blog/basische-gemuesewuerzpaste-selber-machen/

  3. Avatar von Elke (Mainzauber)

    Das war lecker. Ich habe bis vor kurzem nie mit Fenchel gekocht, weil ich den “Hustensaftgeschmack” gefürchtet habe. Vor ein paar Wochen habe ich es dann ausprobiert und festgestellt, dass diese Befürchtung völlig unsinnig war. Auch dieses Süppchen hat so gar nichts von Hustensaft 😉

  4. Avatar von Ingrid Brigitte Krause
    Ingrid Brigitte Krause

    mir gefällt das Rezept hier sehr gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating