Holen Sie sich die extra Basenpower ins Glas mit Gerstengraspulver und Co.!

Am 7. September 2017 von

Beim basenfasten legen wir natürlich besonderen Wert darauf, dass Obst und Gemüse möglichst frisch sind. Aber es gibt auch einige angesagte Blätter und Beeren, die aus gutem Grund nur in Pulverform zu haben sind. Trotz der komprimierten Form versorgen sie uns im Smoothie mit jeder Menge Vitalstoffe, die unser Körper braucht, um fit und leistungsfähig zu sein.

Gerstengras, Nahrungsergänzung, Superfood

Was macht die Pulver so besonders:

Ob sattgrünes Gerstengraspulver oder kräftiges dunkelrotes Acaibeerenpulver, die leuchtenden Farben sind das Erste, wodurch die Pulver bestechen. Zu verdanken haben sie das den sekundären Pflanzenstoffen, und, wenn man sich mal anschaut, was die so alles drauf haben, dann sind sie alles andere als nur Zweitklassig.

Sekundäre Pflanzenstoffe ein Plus für unsere Gesundheit

Sekundäre Pflanzenstoffe dienen den Pflanzen eigentlich als Farbpigmente und haben die Aufgabe Schädlinge abzuwehren. Allerdings sorgen sie auch in unserem Organismus für zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte und das macht sie gerade so wertvoll für uns. Durch bestimmte Abläufe in unserem Körper und äußere Einflüsse wie Rauchen oder UV-Licht entstehen sogenannte freie Radikale. Diese sind sehr reaktionsfreudig und können Zellschäden hervorrufen und den Alterungsprozess sowie die Entstehung von diversen Zivilisationskrankheiten beschleunigen. Die natürlichen Farbstoffe schützen dagegen durch ihre antioxidative Wirkung unsere Zellen vor freien Radikalen. Weiterhin entfalten sekundäre Pflanzenstoffe entzündungshemmende und antibakterielle Wirkungen.

Vielfalt an Pflanzenstoffen

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Pflanzenstoffen, so färben Anthocyne Acai- oder Aroniabeeren violett, Carotinoide verleihen Gojibeeren ihre orangenrote Färbung und grüne Pflanzen bekommen ihre Farbe vom Farbstoff Chlorophyll.

Tipp: Bio-Goji-Beeren aus fairem Handel finden Sie im Wacker Shop.
  • Anthocyane gelten als höchst effektive Radikalfänger, da ihre antioxidative Wirkung sogar die von Vitamin C und Vitamin E noch übersteigt. Wissenschaftler haben den Farbstoff an isolierten Darmkrebszellen getestet und stellten fest, dass sich das Wachstum der Krebszellen unter dem Einfluss der Anthocyane reduziert hat.
  • Der sekundäre Pflanzenstoff Carotinoide stärkt das Immunsystem und erhöht die Anzahl der natürlichen Killerzellen, die veränderte körpereigene Zellen im Blut erkennen und abtöten können. Das bekannteste darunter ist das Beta-Carotin. Beta-Carotin wird auch als Provitamin A bezeichnet und Vitamin A ist bekanntlich das Augenvitamin schlechthin.
  • Chlorophyll ist wichtig für die optimale Aufnahme von Nährstoffen durch den Blutkreislauf, aber auch bei Belastungen durch Umweltgifte, Bluterkrankheiten oder Immunschwäche kann es helfen. Zudem verbessert das Blattgrün den Sauerstofftransport in den Adern und trägt so zur Bildung neuer Blutzellen und zur Reinigung des Blutes bei.

Rohkostqualität

Gerade ernährungsphysiologisch können die Pulver durchaus punkten, denn sie enthalten die gesamten Vitalstoffe der Pflanze in ihrem natürlichen Verbund. Durch die schonende Herstellung, bei der viele Hersteller sogar bei Temperaturen unter 42 Grad bleiben, können hitzeempfindliche Vitamine, Enzyme und Proteine erhalten bleiben. Zusätzlich macht das Vermahlen der getrockneten Superfoods, die darin enthaltenen Vitalstoffe für den Körper besser verfügbar. Kein Wunder also, dass die nährstoffreichen Konzentrate mittlerweile zu einer wunderbaren Nahrungsergänzung geworden sind.

Welche Lebensmittel sind basisch nach Wacker® und welche nicht? Das erfahren Sie kostenlos mit der basenfasten Einkaufshilfe.

5 Portionen Obst und Gemüse

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) empfiehlt schon seit längerem fünfmal am Tag eine Hand voll Obst und Gemüse zu essen. Für viele ist das schon fast wieder eine schier unerfüllbare Mission, für andere gehört es zunehmend dazu sich im Alltag ausschließlich von Obst und Gemüse zu ernähren. Diese wirkungsvollen Pulver können einen guten Beitrag dazu leisten, um eine gute Versorgung mit sekundären Pflanzenstoffen sicherzustellen.

Empfindliche Pflänzchen

Etliche der angesagten Superfoods wie beispielsweise die Acaibeere, wachsen gar nicht bei uns, sondern kommen aus Südamerika, Indien oder Afrika. Damit diese bei uns frisch im Supermarkt kommen, müsste noch mehr geflogen werden als ohnehin schon. Rein aus ökologischer Sicht wäre das abzulehnen. Auch einige der Superfoods wie Sanddorn oder Aroniabeeren sind nicht unbedingt frisch verfügbar. Manches Grünzeug wie Weizengras würde ganz schnell welk werden und nicht jeder kann in seinem Garten oder im Park Brennnesseln, Spitzwegerich oder andere Wildkräuter bekommen und pflügen. So gesehen sind die Pulver also eine prima Ersatzmöglichkeit für alle diejenigen, die trotzdem nicht darauf verzichten wollen.

Abwechslungsreich

In gemahlener Form kann man eine Vielzahl von verschiedenen Früchten und Wildkräutern oder Gräser nutzen, verwenden und bevorraten. Das sorgt nicht nur für Abwechslung, auch die Kreativität wird gefördert. Denn es macht einfach Spaß damit immer neue Smoothie-Kreationen zu mixen und auszuprobieren, was besonders gut schmeckt und natürlich auch, was dem Körper gut tut. Beim Mischen sind Ihnen keine Grenzen gesetzt, so entstehen nicht nur jede Menge neue Geschmackserlebnisse, sondern je nach eigenem Bedürfnis können ganz individuelle Kombinationen zusammengestellt werden, sei es damit man durch Gerstengras fitter am Morgen wird oder mit Brennnessel die Entgiftung unterstützt, es gibt viele gute Gründe, um nach den Pulvern zu greifen.

Die Mischung macht‘s

Ob Sie nun lieber frisches Blattgrün, Obst und Gemüse oder Pulver in Ihren Smoothie tun, darüber müssen Sie gar nicht entscheiden, denn beides ist möglich. Die Superfoods in Rohkostqualität gibt es einzeln, meist in Pulverform, als Zutat für Smoothies zu kaufen. Damit können Sie Ihre Smoothies ganz nach belieben verfeinern und anreichern. Sie können also immer wieder neu variieren und ausprobieren, denn bevorraten lassen sich die Pulver auch noch prima.

Falls Sie zu den Pulver-Neulingen gehören, dann versuchen Sie es doch mal mit diesem Grünen Vitalmacher hier:

Gerstengras, Nahrungsergänzung, Superfood

Rezept drucken
Grüner Vital-Smoothie
Grüner Vital-Smoothie
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
1 Person
Zutaten
  • 1 Banane
  • 1 kleine Karotte
  • 1/2 Avocado
  • 1 EL Gerstengraspulver
  • 150 ml Quellwasser
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 EL Mandelmus
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
1 Person
Zutaten
  • 1 Banane
  • 1 kleine Karotte
  • 1/2 Avocado
  • 1 EL Gerstengraspulver
  • 150 ml Quellwasser
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 EL Mandelmus
Grüner Vital-Smoothie
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Banane schälen und in den Mixer geben.
  2. Die Karotte waschen, in grobe Stücke schneiden und in den Mixer geben.
  3. Das Avocadofleisch zusammen mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben und alles zerkleinern.
  4. Den Smoothie in ein Glas füllen und genießen.

Gerstengras, Nahrungsergänzung, Superfood

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.