Würzen beim basenfasten mit Gomasio

Am 8. Juli 2019 von

Das richtige Würzen ist ein wichtiges Thema bei der basenfasten Kur (siehe Beitrag Richtig würzen mit basenfasten). Wenn Sie bereits eins meiner Kochbücher besitzen, dann sind Sie bestimmt schon das ein oder andere mal in den Rezepten über die Zutat „Gomasio“  gestolpert. Gomashio oder auch auch Gomasio genannt, ist eine Gewürzmischung der japanischen bzw. koreanischen Küche, die aus gerösteten Sesamkörnern und Meersalz besteht.

Das Wort „Gomashio“ setzt sich aus „Goma“ und „S(h)io“ zusammen und bedeutet einfach Sesam-Salz. Die aromatische Würze hat in Asien eine lange Tradition und auch beim basenfasten setze ich es schon lange als Gewürzmittel ein. Für viele von Ihnen wird das Sesamgewürz vielleicht noch gänzlich unbekannt sein, dabei ist es die ideale Würze, denn es hilft nicht nur dabei den Salzkonsum einzuschränken, sondern verleiht den Gerichten ein leckeres nussiges Aroma und ist dazu noch sehr gesund.

Würzen beim basenfasten mit Gomasio

Verwendung von Gomasio

In der Küche ist Gomasio vielseitig verwendbar. Gomasio dient vor allem zum Würzen verschiedener Salate oder von Suppen und Gemüsegerichten. Generell lässt sich Gomasio überall da verwenden, wo man normalerweise Salz darüberstreut. Gomasio sollte auf keinen Fall mitgekocht werden.

Tipp: Gomasio von Rapunzel in Bio-Qualität können Sie sich im Wacker Shop bequem nachhause liefern lassen.

Bei warmen Speisen kann man es erst nach dem Kochen darüber geben. So bleiben der Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten-und das sind vor allem herzgesunde ungesättigte Fettsäuren, hochwertiges Eiweiß und auch noch knochenstärkendes Kalzium. Sesam beinhaltet nämlich das perfekte Verhältnis von Kalzium zu Magnesium, wodurch beide Nährstoffe optimal verwertet werden können. Grund genug, das unscheinbare Würzmittel ab sofort öfters auf den Speiseplan zu setzen.

Herstellung von Gomasio

Würzen beim basenfasten mit Gomasio

Da Gomasio lediglich aus zwei Zutaten besteht, nämlich Sesam und Salz, können Sie es auch einfach selbst herstellen. Es bedarf lediglich ein wenig Feingefühl, wenn es um das richtige Timing geht beim Anrösten der Sesamsamen. Die beiden Komponenten werden je nach Geschmack in einem Verhältnis zwischen 7:1 bis 15:1 gemischt. Beim basenfasten sollte der Anteil der Sesamsaat natürlich höher liegen. Zunächst erhitzen Sie ein wenig Meersalz in einer Pfanne, damit eventuell noch vorhandene Restfeuchtigkeit entweichen kann. Dann geben Sie die ungeschälte hellbraune oder schwarze Sesamsaat in eine Pfanne ohne Öl und rösten den Sesam kurz an, damit sich das nussähnliche Aroma entfalten kann. Hier müssen Sie den richtigen Moment abpassen, dass der Sesam zwar schön gebräunt wird, aber dennoch nicht anbrennt. Den gerösteten Sesam zerkleinern Sie dann mit einem Mörser und mischen ihn anschließend mit dem Meersalz. Und schon haben Sie für die nächste Zeit ein leckeres Gewürzmittel für Ihre basischen Gerichte.

Tipp: Gomasio von Rapunzel in Bio-Qualität können Sie sich im Wacker Shop bequem nachhause liefern lassen.

Wenn Sie das Gomasio erstmal nur einem Geschmacktstest unterziehen wollen, dann erhalten Sie es auch bereits fertig zubereitet im Gewürzsortiment des Bioladens oder im Reformhaus.

Probieren sie es einfach mal aus, vielleicht sieht dann Ihr nächstes Rezept mit Gomasio auch so lecker aus, wie dieses hier:

Würzen beim basenfasten mit Gomasio

Grünkohl-Salat mit gerösteten Pastinaken und Gomasio

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 1 Grünkohl
  • 2 Pastinaken
  • 2 EL getrocknete Cranberry
  • Saft von 1 1/2 Zitronen
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 5 EL Olivenöl
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • etwas Meersalz
  • 100 ml Quellwasser
  • 2 EL Sesamsalz (Gomasio)

Anleitungen

  • Den Grünkohl von den Stielen befreien, gründlich waschen und auf einem Sieb abtropfen lassen.
  • Die Grünkohlblätter in schmale Streifen schneiden.
  • Die Pastinaken schälen, in kleine Stücke schneiden und zusammen mit 1 EL Olivenöl, Saft von 1/2 Zitrone, Quellwasser und Salz und Pfeffer in einer Schale im Backofen bei 200 Grad für ca. 20 Minuten rösten.
  • Das Dressing aus Zitronensaft, Olivenöl und Agavendicksaft zubereiten.
  • Den Grünkohl in einer Schüssel anrichten, mit Cranberries garnieren, darüber das Dressing geben, anschließend die Pastinakenstückchen darauf verteilen.
  • Mit Gomasio abschmecken und genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.