Mit basischer Ernährung durch den Tag

Am 12. Juli 2017 von

Na, haben Sie während des Urlaubs ein wenig über die Stränge geschlagen?! Zu verlockend war einfach das Urlaubsbuffett und die vielen leckeren Köstlichkeiten in der Fremde, da haben Sie sich dann schnell mal wieder einige Kilos zu viel angefuttert. Doch jetzt steht schon wieder der Alltag vor der Tür und lässt kaum Zeit, um sich gesund zu ernähren. Mit basenfasten kein Problem. Auch wenn der Alltag wieder zurück ist, kommen Sie mit diesen Tipps für eine basische Ernährung ganz einfach wieder in die Spur:

Für einen guten Start in den Tag

Starten Sie gleich morgens gut in den Tag hinein mit einem basischen Müsli.

das basische Müsli

Alles, was Ihr Körper morgens benötigt, liefert dieses Frühstück mit ausschließlich basischen Zutaten. Mit Nüssen oder Erdmandelflocken sowie frischem Obst erhält Ihr Körper genügend Vitamine und Ballaststoffe, um fit und leistungsfähig in den Arbeitstag zu starten. Wenn Sie keine Zeit haben, dann bereiten Sie Ihr Frühstück doch einfach schon zuhause zu. Es lohnt sich, denn mit einem gesunden Frühstück sind Sie nicht nur besser drauf, sondern haben genügend Kraft und Konzentration bis zur nächsten Pause.

Rezept drucken
Basisches Müsli
Für Hungrige
Basisches Müsli
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
1 Person
Zutaten
  • 2 Bananen
  • 1 Apfel
  • 4 TL Chufas Nüssli
  • Saft einer Zitrone oder Mandarine
  • 2 TL Mandeln, Pistazien oder Zedernüsse
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
1 Person
Zutaten
  • 2 Bananen
  • 1 Apfel
  • 4 TL Chufas Nüssli
  • Saft einer Zitrone oder Mandarine
  • 2 TL Mandeln, Pistazien oder Zedernüsse
Basisches Müsli
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Eine Banane mit der Gabel zerdrücken.
  2. Die andere Banane in Scheiben schneiden und den Apfel in kleine Stückchen schneiden.
  3. Nussstückchen zusammen mit Chufas Nüssli untermengen.
  4. Mit dem Zitronen- oder Mandarinensaft übergießen.
Rezept Hinweise

Sie können das Müsli jeden Morgen etwas anders variieren, so kommt keine Langeweile auf:

Anstelle der Chufas Nüssli passen auch einige Sonnenblumenkerne, Blütenpollen oder 2 TL geschrotete Leinsamen.

Gesund essen und trotzdem Zeit sparen

Für Ihre Mittagspause und das Abendessen haben Sie jede Menge basische Gerichte aus meinen Kochbüchern zur Auswahl, die Sie bereits am Vortag zubereiten können und in größeren Mengen kochen können, sodass Sie für den nächsten und übernächsten Tag schon versorgt sind. So kommen Sie nicht in die Bredouille doch die Katnine oder den Imbiss um die Ecke aufsuchen zu müssen und das Schöne-nach Feierabend wartet zuhause schon die nächste Mahlzeit auf Sie. Damit Sie Zeit einsparen, können Sie einfach aus einem Arbeitsgang mehrere Gerichte zaubern, indem Sie aus einer Gemüsesorten 2-3 verschiedene Gerichte zubereiten, beispielsweise in einem Arbeitsgang einen Salat und ein Gemüsegericht. Dadurch reduziert sich der Gesamtzeitaufwand und Sie sind, auch wenn es mal wieder stressig zugeht, die darauffolgenden Tage mit gesundem Essen versorgt und können die Kollegen einfach alleine in die Kantine ziehen lassen.

So steht dann für den Mittagssnack ein leichter und trotzdem nahrhafter Salat auf dem Speiseplan, mit dem Sie fit zum Weiterarbeiten bleiben und der nicht schwer im Magen liegt:

Zucchini-Tomaten-Oliven-Salat

Rezept drucken
Zucchini-Tomaten-Oliven-Salat
Zucchini-Tomaten-Oliven-Salat
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
2 Portionen
Zutaten
  • 2 Zucchini
  • 1 Handvoll Pflaumen-Cocktail-Strauchtomaten
  • 8 schwarze Kalamata-Oliven
  • 3 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • etwas Sesamsalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
2 Portionen
Zutaten
  • 2 Zucchini
  • 1 Handvoll Pflaumen-Cocktail-Strauchtomaten
  • 8 schwarze Kalamata-Oliven
  • 3 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • etwas Sesamsalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Zucchini-Tomaten-Oliven-Salat
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die kleinen Zucchini waschen, den Strunk entfernen und die Zucchini auf einem Gemüsehobel in dünne Streifen hobeln.
  2. Die Tomaten waschen, halbieren und mit den Oliven unter die Zucchini mischen.
  3. Aus den 3 EL Olivenöl, dem Zitronensaft, etwas Sesamsalz und schwarzem Pfeffer ein Dressing zubereiten.
  4. Das Basilikum waschen, klein zupfen und mit dem Dressing unter den Salat mischen.
Rezept Hinweise

Dieser Salat schmeckt besonders lecker, wenn er einige Stunden durchziehen kann.

Aus der selben Gemüsesorte machen Sie dann für das Abendessen ein leckeres Gemüsegericht:

Zucchinicremesuppe

Rezept drucken
Zucchinicremesuppe
Einfach sommerlich
Zucchinicremesuppe
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Portionen
2 Portionen
Zutaten
  • 3 große Zucchini
  • 2 mittelgroße mehlige Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • etwas Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Portionen
2 Portionen
Zutaten
  • 3 große Zucchini
  • 2 mittelgroße mehlige Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • etwas Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Zucchinicremesuppe
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die großen Zucchini und die Kartoffeln waschen, schälen und in dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfelchen schneiden.
  3. 3 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel darin glasig dünsten.
  4. Danach die Zucchini und die Kartoffeln dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  5. Die Zucchinicremesuppe mit etwas Pfeffer und Kräutersalz würzen.

Brainfood gegen Mittagstief

basisches Brainfood

Wenn Sie dann doch ein Mittagstief überkommen sollte und die Akkus leer werden, dann knabbern Sie doch etwas Brainfood. Das können beispielsweise Nüsse sein. Die meisten Nusssorten sind nicht nur basisch, sondern auch optimale Energielieferanten, die dafür sorgen, dass Sie weiterhin auf Höchstleistung arbeiten können. Denn neben Zink und Eisen, die zur Erhaltung der kognitiven Fähigkeiten beitragen, stecken sie voller Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Vor allem Walnüsse enthalten den Nervenbotenstoff Cholin und beugen so Nervosität und Konzentrationstiefs vor. Aber auch Magnesium, das vor allem in Paranüssen enthalten ist, gilt als Stresskiller schlechthin und sorgt zudem für einen geregelten Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel. Es lohnt sich also, nicht nur bei drohender Konzentrationsschwäche, ein paar Nüsse zu naschen.

Viel Trinken!

Denken Sie an ausreichend Flüssigkeit für Ihren Körper. Auch wenn es mal hektisch zugeht, sollten Sie Ihre Getränke immer in greifbarer Nähe stehen haben. Ansonsten wird das Blut dicker und die Organe werden schlechter mit Sauerstoff versorgt. Es sollten am besten immer 1,5-2 Liter täglich sein, bei heißen Temperaturen sogar noch mehr. Ideal sind Quellwasser, ungesüßte Kräutertees oder selbstgemachte Eistees. Gerade in Büros mit Klimaanlagen trocknen die Schleimhäute der Nase und Augen schnell aus, gerade dann sollten Sie regelmäßig etwas trinken.

Basenkräuter-Tee kaufen

Wie Sie sehen, kann so ein basischer Tag mit der richtigen Vorbereitung ganz einfach sein!

5 Beiträge zu “Mit basischer Ernährung durch den Tag”

  1. Manuela Körner sagt:

    Ich faste jetzt schon die zweite Woche.Was mich aber sehr beunruhigt ist, das bei ihren Rezepten immer wieder Olivenöl zum anbraten nehmen. Ich habe aber gelesen, dass kalt gepresste Öle nicht erhitzt werden sollen, das wäre bezüglich Krebs nicht gut.Gibt es eine Alternative?

    • Sabine Wacker sagt:

      Liebe Frau Körner,

      es freut uns, dass Sie sogar zwei Wochen basenfasten durchführen.
      Das mit dem Olivenöl ist so ein Mythos. Solange es nicht anfängt zu qualmen entstehen bleibt das Öl stabil und ist vollkommen ungefährlich.
      Sie können aber selbstverständlich auch Rapsöl oder Sonnenblumenöl verwenden.

      Herzliche Grüße,
      das basenfasten Team

  2. Liebes Team, seit Jahren biete ich hier in Berlin Basenfastenkurse an. Ich berufe mich ausschließlich auf die Wacker Methode.
    Da ich persönlich Probleme mit frischem Obst habe und auch einige meiner Teilnehr´mer/innen, ist meine Frage, gibt es eine sättigende Alternative zum Obstfrühstück. Ich persönlich dünste mir Äpfel (das geht) aber es schmeckt halt nicht immer.
    Einen lieben Gruß aus Berlin
    HP Eli Unterbusch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.